Hinweise im Quellcode: Google Clock wird als „Headless App“ in Chrome OS vorinstalliert

chrome 

Seit wenigen Tagen rollt Google eine neue Version der Uhren-App Google Clock für Android aus und zieht damit schon einmal mit der in Android O integrierten Uhr gleich. Wirklich groß war das Update an der App nicht, aber vielleicht werden sie schon bald auch auf einer anderen wohl bekannten Plattform sehen: Aus Kommentaren am Sourcecode von Chrome OS geht hervor, dass Clock dort als „Headless App“ integriert werden soll.


Seit dem vergangenen Jahr unterstützt Chrome OS hochoffiziell auch Android-Apps bzw. erlaubt den Zugriff zum Play Store und kann die Smartphone-Apps ausführen. Wirklich komfortabel und problemlos funktioniert das zwar bis heute noch nicht, aber der Anfang ist gemacht und nach und nach dürften nun auch immer mehr Google-Apps ihren Weg auf die Chromebooks finden. Den Anfang macht nun die Uhren-App, allerdings in einer etwas ungewöhnlichen Form.

android o clock

In einem Chrome OS-Commit wird nun sehr eindeutig davon gesprochen, dass die Uhr in das Betriebssystem integriert bzw. dort vorinstalliert werden soll. Allerdings nicht als normale App, sondern sie soll dort als „Headless App“ angeboten werden – das bedeutet, dass sie nicht im App Launcher auftaucht. Über den Grund für diese Entscheidung kann nur spekuliert werden, aber ich kann mir zwei Szenarien vorstellen:

Die Uhr wird als System-App integriert
Die Uhr könnte die bisherige Standard-Uhr von Chrome OS ersetzen und nur über das Tray aufgerufen werden, wo dann vielleicht ebenfalls Optionen wie Weltzeit, Wecker, Stoppuhr und andere Dinge angeboten werden.

Chrome OS bekommt Widgets
Vielleicht bekommt Chrome OS aber auch Widgets, die entweder auf dem noch nicht genutzten Desktop liegen oder über allen Fenstern schweben – auch das wäre ein guter Grund für eine Headless App.

[Chrome Story]


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.