Vorbereitung auf den Google Assistant: „OK, Google“-Unterstützung wird aus Chrome OS entfernt

chrome 

Im Rahmen des Project Eve bereitet Google derzeit die nächste Evolutionsstufe des Betriebssystems Chrome OS vor und wird im Zuge dessen den Google Assistant auf die Chromebooks bringen. Vorbereitend darauf wird nun die Vorgänger-Version aus dem Betriebssystem entfernt bzw. dessen Entfernung vorbereitet: Die Sprachsteuerung via „OK, Google“ wird schon bald nicht mehr zur Verfügung stehen.


Schon seit langer Zeit können auch Chromebooks auf den Sprachbefehl „OK, Google“ hören und eine Suchanfrage per Sprache diktiert bekommen – allerdings dürften das nur die wenigsten Nutzer wissen. Standardmäßig ist die Funktion deaktiviert und sie wird auch an keiner Stelle des Betriebssystems beworben oder dem Nutzer angeboten. Wohl auch aus diesem Grund dürfte sie wohl wenig genutzt worden sein und wird nun wieder aus dem Betriebssystem entfernt.

Assistant on Chrome OS

Aber die Funktion wird nicht nur wegen des geringen Interesses der Nutzer entfernt, sondern soll vermutlich Platz für die Integration des Google Assistant schaffen. Dieser wird im Rahmen des Project Eve schon bald seinen Weg auf die Chromebooks finden und dort ebenfalls wie gewohnt zur Verfügung stehen. Wie diese Integration aussieht ist derzeit noch völlig unklar, aber möglicherweise kann der Assistent nicht mehr per Sprachbefehl aufgerufen werden – denn sonst würde man jetzt nicht die Infrastruktur entfernen.

Der Google Assistant wird auf Chromebooks eine eigene Hardware-Taste auf der Tastatur spendiert bekommen und selbst ältere Chromebooks sollen mit einer Tastenkombination nicht leer ausgehen und den Assistenten verwenden können. Da aber wohl nur die wenigsten Menschen mit ihrem Laptop reden und die Tastatur omnipräsent vor dem Bildschirm liegt, macht es vielleicht auch mehr Sinn, dass die Chromebooks in Zukunft nicht mehr auf den Sprachbefehl reagieren. Hat man nämlich noch das Smartphone und ein Google Home in der Nähe, wird es für die Algorithmen schwer zu erkennen, welches Gerät nun reagieren soll.

[Chrome Unboxed]


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.