Google Photos: So lässt sich das Limit von 2.000 Fotos pro Album (vielleicht) umgehen

photos 

Google Photos bietet jedem Nutzer unlimitierten Speicherplatz für eine unbegrenzte Anzahl an Fotos und eignet sich somit hervorragend sowohl für das Backup als auch für das Teilen von Fotos mit anderen Nutzern oder der Familie. Innerhalb von Alben gibt es allerdings noch die Limitierung, dass ein Album nicht mehr als 2.000 Fotos aufnehmen kann. Jetzt scheint dieses Limit entweder testweise aufgehoben zu sein, oder es wurde ein Workaround zur Umgehung entdeckt.


Trotz des unbegrenzten Speicherplatzes gibt es bei Google Photos, wo wie bei jedem anderen Webdienst auch, eine Reihe von weiteren Limitierungen. Diese sind aber meist so hoch angesetzt, dass kein Nutzer sie im Normalfall erreicht und deswegen weder eine Rolle spielen noch irgendwo dokumentiert sind. Eines dieser Limits ist das Fotos-pro-Album, das nun möglicherweise schon bald fallen könnte.

google photos logo

Bisher gilt in Google Photos offiziell das Limit, das ein Album „nur“ 2.000 Fotos aufnehmen kann. Möchte man mehr Fotos in ein Album verschieben, kommt die Fehlermeldung dass dies nicht möglich ist und die Grenze für das Album erreicht worden ist. Einigen Nutzern bei Reddit ist es nun aber gelungen, diese Grenze zu umgehen. Dazu mussten sie einfach nur einen anderen Weg wählen: Statt die Fotos erst zu markieren und daraus ein Album erstellen zu wollen, gehen sie den umgekehrten Weg mit einem fertigen Album.

Wurde das Album bereits erstellt, kann man innerhalb des Albums noch weitere Fotos hinzufügen. Bei diesem Weg scheint das Limit entweder nicht überprüft zu werden oder es greift nicht. Auf jeden Fall war es mehreren Nutzern – aber nicht allen – möglich, mehr als 3.000 Fotos und wahrscheinlich noch sehr viel mehr in ein Album zu packen. Bei mir hat es allerdings auch mit diesem Trick noch nicht funktioniert, vielleicht liegt das aber auch an einer regionalen Beschränkung.

Da das Limit eigentlich keinen wirklich Sinn macht, ist es natürlich gut möglich dass Google darüber nachdenkt es aufzuheben und nun eine kleine Testphase fährt, wie viele Nutzer wirklich darüber kommen wenn man sie denn lässt.



Jeder der Fotobegeistert ist und einen längeren Urlaub macht, wird vermutlich auf deutlich mehr als 2.000 Fotos kommen und musste diese bisher immer in zwei oder mehr Alben aufteilen. Ob man später Spaß daran hat sich die mehr als 2.000 innerhalb eines Albums unkategorisierten Fotos anzusehen ist natürlich eine andere Frage, aber aus technischer Sicht gibt es für mich keinen Grund dieses Limit aufrecht zu erhalten.

Mit den 2.000 Fotos sind wir aber eigentlich schon recht gut bedient, denn früher gab es bei dem Vorvorgänger Picasa Web Albums noch das Limit von 500 Fotos pro Album – und das war dann schon oftmals an der Grenze. Google Photos ist ursprünglich mit 1.000 Fotos pro Album gestartet und hat das Limit dann schon bald auf die jetzt 2.000 Fotos angehoben. Ich könnte mir aber gut vorstellen, dass man das Limit nun auf 5.000 oder gar 10.000 hochsetzt.

Eine Stellungnahme oder Ankündigung seitens Google gibt es derzeit noch nicht. Habt ihr schon mit dem Limit zu kämpfen gehabt oder reichen die 2.000 Fotos pro Album für euch aus?

[Reddit & 9to5Google]


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Google Photos: So lässt sich das Limit von 2.000 Fotos pro Album (vielleicht) umgehen

  • m.W. haben die Nutzer zwar weltweit und im Schnitt 15.000 – 20.000 Bilder bei Google Photos liegen.
    Aber ein einziges Fotoalbum mit mehr als 2000 Bildern….gibt es das wirklich?

    Sorry…aber ich kann mir das einfach nicht vorstellen, dass irgend jemand seine Bilder derartig sinnfrei
    organisiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.