Family Group: Google schafft neue Möglichkeit zur Freigabe von Inhalten mit Familienmitgliedern

google 

Jeder Google-Nutzer besitzt seinen eigenen Account und verwaltet dort seine eigenen Daten und Inhalte. Das gilt sowohl auf dem PC als auch auf dem Smartphone, das normalerweise auch nur von einer Person genutzt wird. Doch gerade digitale Inhalte werden oft von mehreren Familienmitgliedern verwendet und stehen dennoch oft nur in einem Account zur Verfügung. Google geht dieses Problem nun an und hat den Start von „Family Group“ angekündigt.


In den letzten Monaten hat Google einige Anstrengungen unternommen um die Nutzung für Familien zu erleichtern und die eigenen Angebote auch für Kinder zu öffnen. So lassen sich in den USA nun etwa Accounts für Kinder anlegen und Inhalte aus dem Play Store mit der Familie teilen. Jetzt wird diese gesamte Funktionalität etwas globaler in den Account integriert, in dem nun direkt eine Familiengruppe angelegt werden kann.

google family group

Die neue Funktion des Google-Accounts nennt sich Family Group und wird innerhalb der nächsten Tagen für alle Nutzer in vielen Ländern – darunter auch Deutschland (aber nicht Österreich und Schweiz) – ausgerollt. In diesem neuen Bereich kann eine Familiengruppe erstellt werden, in die dann bis zu 6 Nutzer hinzugefügt werden können. Auch Konten für Kinder können in diesem Modus angelegt und kontrolliert werden. Die Mitglieder dieser Gruppe gelten dann als Familie und können in Zukunft einige Dinge gemeinsam nutzen bzw. einfacher miteinander teilen.

In dieser Gruppe lässt sich dann etwa eine Kreditkarte bzw. eine andere Zahlungsinformation hinterlegen die dann von allen Mitgliedern dieser Gruppe genutzt werden kann. Für Minderjährige gilt dies ebenfalls, allerdings müssen Käufe dann vorher vom Manager der Gruppe autorisiert werden. Außerdem stehen im Play Store gekaufte mediale Inhalte so automatisch allen Mitgliedern zur Verfügung, was gerade bei der Nutzung von Medien natürlich sehr wichtig ist. Da Filme oder Musik sowieso in den meisten Fällen gemeinsam konsumiert werden, macht es auch Sinn dass alle Zugriff darauf haben



Aber diese Gruppe betrifft nicht nur die Freigabe von Daten, sondern kann auch in vielen anderen Apps zum leichten Teilen verwendet werden. So gibt es etwa in Google Photos beim Teilen-Dialog die neue Option „Family Group“, mit der das Album dann automatisch mit allen Familienmitgliedern geteilt wird. Das gleiche gilt auch für Google Keep, dessen Notizen mit der gesamten Familie geteilt werden können. Außerdem gibt es im Google Calendar einen neuen globalen Kalender auf den alle Familienmitglieder Zugriff haben.

Diese neue Funktion scheint wirklich sehr praktisch zu sein und kann den digitalen Alltag von vielen Familien erleichtern. Leider lässt sich nur eine einzige Familiengruppe anlegen und diese nur mit maximal 6 Personen füllen. Das dürfte vor allem daran liegen dass digitale Inhalte nicht zu weit mit anderen Nutzern geteilt werden sollen. Zum Teilen von weiteren Informationen könnte eine Gruppe für die „erweiterte Familie“ die nicht im gleichen Haushalt wohnt aber sehr praktisch sein.

Falls ihr bereits für die Funktion freigeschaltet wurdet, findet ihr die Family Group bzw. die Einstellungen und Möglichkeiten zur Erstellung einer solchen Gruppe unter folgendem Link.

» Google Account: Family Group
» Ankündigung im Google-Blog

Cyber Monday Woche: Amazon-Hardware stark reduziert - so kommen die Google-Apps auf Echo & Fire


Teile diesen Artikel: