Teardown: Neue Funktionen für Google Fit – Wasserverbrauch, Gymastik und Auto-Erkennung

fit 

In dieser Woche gab es wieder ein kleines Update für die Google Fit-App, das diese auf die Version 1.61 bringt. An der Oberfläche gab es keine sichtbaren Veränderungen, dafür aber sehr wohl unter der Haube: AndroidPolice hat die App auseinander genommen und gleich eine ganze Reihe von Hinweisen für neue Funktionen gefunden, mit der die App noch mehr Möglichkeiten zum Tracking von Aktivitäten bekommt. Außerdem gibt es ein neues rundes Icon.

Neues rundes Icon

fit-icons

Mittlerweile haben alle wichtigen Google-Apps auch eine runde Version des Icons für die einheitliche Optik im Pixel Launcher bekommen, doch Fit war bisher noch nicht unter den Kandidaten. Mit der neuen Version wurde das Icon zwar nun integriert, allerdings ist es innerhalb der App nicht als rundes Icon registriert, so dass es kein Launcher anzeigen kann. Zwar dürfte das Icon der Grund für das ausgerollte Update gewesen sein, in der jetzigen Form macht es aber keinen Sinn.

Das Icon ändert sich nur dahingehend, dass dieses jetzt auf einem runden weißen Kreis platziert wird und so eine runde Optik bekommt. Außerdem gibt es auch noch drei weitere Icons mit den verschiedenen internen Versionen der App. Neben der bereit bekannten Dogfood-Version gibt es intern offenbar auch eine Fishfood und eine Bugfood-Version – da man als normaler Nutzer an diese nicht herankommt, ist dies aber nicht weiter von Belang.

Protokoll des getrunkenen Wassers

fit-water

Je nach Körpergröße und Gewicht sollte jeder Mensch am Tag durchschnittlich zwei Liter Flüssigkeit zu sich nehmen – und am besten sollte es sich dabei um Wasser handeln. Für Sportler gilt natürlich ein höherer Wert, denn sie verbrauchen durch ihre Aktivitäten noch mehr Flüssigkeit und müssen teilweise die doppelte Menge trinken. Jetzt lässt sich mit Fit auch sehr genau tracken, wann und wie viel Wasser man zu sich genommen hat.

Man kann entweder bei jeder getrunkenen Flasche bzw. Glas einen neuen Eintrag vornehmen, der sich bis auf den Milliliter herunterbrechen lässt, oder auch am Ende des Tages gesamt angeben wie viel man getrunken hat. Einen assistierenden Hinweis dass man nun bald wieder etwas trinken sollte gibt es (derzeit) allerdings noch nicht – obwohl dies gerade für angehende Sportler vielleicht gar nicht schlecht wäre.



Klettern und Gymnastik tracken

fit-gymnastik

Es gibt auch wieder eine ganze Reihe neuer Aktivitäten die man mit Fit tracken und manuell in die Liste der sportlichen Betätigungen eintragen kann: So gibt es nun auch den neuen Eintrag „Klettern“ und nicht weniger als 51 neue Aktivitäten im Bereich der Gymnastik. Da sich diese Aktivitäten nicht automatisch tracken lassen, muss der Nutzer diese manuell eintragen und dort den Zeitraum und den Kalorienverbrauch bestimmen. Eine automatische Bestimmung wäre nur durch viele weitere Sensoren und Geräte möglich, aber eben nicht durch das Smartphone.

Automatisch erkannte Aktivitäten bestätigen

fit-detect-activity

Fit kann einige Aktivitäten automatisch erkennen und tracken, ohne dass der Nutzer etwas dazu beitragen muss. Das funktioniert zwar nur für sehr wenige Aktivitäten wie dem Spazieren, Joggen oder Fahrrad fahren, aber kann natürlich auch viele False-Positives erzeugen und die Datenbank des Nutzers mit falschen Einträgen füllen. In Zukunft wird Fit den Nutzer bei Unklarheiten auch mal per Benachrichtigung fragen ob es korrekt erkannt worden ist oder nicht. Wird die Anfrage nicht bestätigt, wird die Aktivität auch nicht eingetragen.



Backup von Einstellungen

fit-backup

Schon jetzt sind alle Daten von Fit in der Cloud gespeichert und werden über alle Geräte und Plattformen hinweg synchronisiert. Das galt bisher allerdings nicht für die App und die Einstellungen selbst, die nach einer Neuinstallation verschwunden waren. Auch dies wird mit der neuen Version aktiviert und dann über die Cloud-Speicher von Google abgewickelt.


Da all diese Funktionen derzeit noch nicht freigeschaltet sind und sich noch in der Entwicklung befinden, muss man sich nicht zu sehr auf das Update über den Play Store freuen. Wer es dennoch schon vorher bekommen oder sich selbst auf die Suche nach neuen Funktionen machen möchte, kann sich die Version 1.61.11 auch direkt bei APK Mirror herunterladen.

[AndroidPolice]



Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.