Material Design und anpassbares Dashboard: Neue Oberfläche für Google AdSense wird ausgerollt

adsense 

In den letzten Jahren hat Google nach und nach das Material Design für alle Angebote und Apps eingeführt und sorgt so für einen einheitlichen Auftritt im gesamten Portfolio und für relativ ähnliche Oberflächen auf allen Plattformen. Nachdem alle Consumer-Produkte nun in den Genuss des neuen Designs gekommen sind, ist nun AdSense an der Reihe. Das Portal zur Auswertung der Statistiken rund um die Werbeeinnahmen bekommt einen neuen Anstrich sowie ein praktisches neues Dashboard.


Während die Nutzung von vielen Google-Diensten vor allem Spaß machen und angenehm sein soll, geht es bei den Angeboten wie AdWords und AdSense eher um die eigentlichen Inhalte und nicht um einen optischen Leckerbissen. Wohl auch aus diesem Grund hat man sich ziemlich viel Zeit gelassen um dem Portal einen neuen Anstrich zu verpassen. Da laut den Quartalszahlen immerhin noch über 20% des gesamten Konzernumsatzes von AdSense stammen, sollte man aber auch diese Nutzer nicht zu lange hinhalten.

Altes Design:

adsense-old

Neues Design:

adsense-new

Wie man sieht hat sich an der Oberfläche einiges getan: Die Navigation ist nun vom oberen Rand in ein Hamburger-Menü gewandert, das bei entsprechender Bildschirmbreite aber dauerhaft ausgeklappt bleibt. An der Struktur des gesamten Angebots hat sich im gesamten nichts geändert, das Portal besteht noch immer aus fünf großen Bereichen in denen die einzelnen Statistiken und Tools zur Verwaltung untergebracht sind. Etwas prominenter sind nun die Einstellungen platziert, die aber gerade AdSense eher weniger genutzt werden.

Die Startseite hat sich nun in ein Dashboard verwandelt, in dem die Farbe Blau statt früher Weiß dominiert. Am oberen Rand finden sich die wichtigsten Kennzahlen über die täglichen und monatlichen Einnahmen und direkt darunter finden sich die einzelnen Widgets mit den Einzelinformationen. Diese können frei platziert und angeordnet und auch am oberen Rand festgepinnt werden. Weitere Widgets dürften sich wohl direkt aus den Berichten hinzufügen lassen, so dass auf der Startseite nur noch die Berichte angezeigt werden, die der Nutzer wirklich braucht.



Das neue Design wird seit einigen Tagen ausgerollt, könnte aber noch einige Wochen benötigen bis es bei allen Nutzern angekommen ist. Da AdSense, wie bereits angesprochen, ein sehr wichtiges Produkt für das Unternehmen ist, lässt man sich bei solchen Plattformen oftmals mehr Zeit und möchte Fehler frühzeitig ausmerzen. In den vergangenen Tagen gab es immer wieder Probleme mit der Umsatzanzeige, worüber sich bei Twitter viele Nutzer beschwert hatten, aber diese dürfte wohl eine Folge des begonnenen Rollouts gewesen sein.

Wenn das neue Design erst einmal ausgerollt ist, kann man für einen Übergangszeitraum auch wieder zurück zur alten Oberfläche wechseln, so wie man das bereits von vielen anderen Redesigns gewohnt ist.

[9to5Google]



Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.