Google Chrome: Cast-Extension ist ab Version 51 fester Bestandteil des Browsers

chrome 

Mit der Google Cast-Extension für den Chrome-Browser lassen sich seit langer Zeit beliebige Chrome-Tabs oder optimierte Web-Apps auf ein Cast-fähiges Gerät streamen. Schon bald wird diese Extension aber nicht mehr notwendig sein, da diese Funktion in Zukunft direkt in den Chrome-Browser integriert wird. Schon mit der kommenden Version wird sich die optimierte Cast-Funktion im Menü des Browsers befinden.


Viele Medien-Apps unter Android unterstützen das Casting von Streams, doch auf dem Desktop sieht es – wenn man von der Chrome-Extension absieht – sehr traurig aus. Kein Wunder also, dass die Cast-Extension zu den beliebtesten Erweiterungen des Browsers gehört. Sowieso ist es fraglich warum die Funktion erst jetzt, nach so vielen Jahren, in den Browser integriert wird und nicht längst ein zentraler Bestandteil geworden ist.

cast chrome popup

Ab Version 51 wird sich der neue Eintrag „Cast“ sowohl im Menü des Browsers als auch im Kontextmenü der einzelnen Tabs befinden. Mit diesem Eintrag kann der aktuelle Tab dann direkt nach Auswahl des gewünschten Zielgeräts gecastet werden. Im Kontextmenü einer Webseite gibt es zusätzlich auch noch die Option, den gesamten Desktop zu übertragen.

cast chrome

Während in den Einstellungen der Extensionen noch Optionen wie die Bitrate oder Qualität festgelegt werden konnte, ist diese Möglichkeit in der Browser-Funktion komplett verschwunden. Vermutlich wird automatisch die beste Möglichkeit gewählt und an die Geschwindigkeit des WLAN-Netzes des Nutzers angepasst.

[9to5Google]



Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Google Chrome: Cast-Extension ist ab Version 51 fester Bestandteil des Browsers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.