Ready for the Road: Google Cars erhalten Straßenzulassung in Mountain View

selfdrivingcar 

Google hat in den vergangenen Jahren große Fortschritte mit dem Self Driving Car gemacht und wagt nun den nächsten großen Schritt: Während man in den vergangenen Jahren nur mit umgebauten Lexus-Fahrzeugen auf den öffentlichen Straßen unterwegs gewesen ist, dürfen nun erstmals auch die komplett selbst entwickelten Google Cars auf die Offenen Straßen von Mountain View. Allerdings aktuell noch mit großen Einschränkungen.


Viele Jahre lang schien es, als wenn Google das Feld der selbstfahrenden Autos allein beackert und an einem solchen Projekt arbeitet. Aber spätestens seit den Präsentationen der großen Hersteller Anfang des Jahres ist klar dass das Rennen um das erste serienreife Fahrzeug längst entbrannt ist. Seitdem hat Google auch spürbar die PR erhöht und gibt Stück für Stück mehr Informationen über das Projekt preis. Erst in den vergangenen Tagen hat man einen umfangreichen Einblick in die Unfall-Statistiken gegeben.

google car

Schon seit einigen Jahren sind Fahrzeuge mit Googles Technologie auf den Straßen Kaliforniens unterwegs, allerdings handelt es sich dabei stets um umgebaute Serienfahrzeuge der Marke Lexus – die zu jeder Zeit von einem professionellen Beifahrer überwacht werden. Jetzt haben auch die kleinen runden Google Cars zumindest in Googles Heimatstadt eine Straßenzulassung erhalten und dürften erstmals das Testgelände verlassen. Allerdings ist dies mit einigen Einschränkungen verbunden.

Die Fahrzeuge, die eigentlich über keine Pedale und ein Lenkrad verfügen, werden für die offene Straße umgerüstet, so dass auch diese wieder vom beifahrenden Menschen gesteuert werden können. Natürlich darf auch dieses Fahrzeug kein Stück ohne menschlichen Beifahrer unterwegs sein, der stets eingreifen und die Oberhand über die Technik gewinnen kann. Um endgültig sicher zu gehen dass es keine gröberen Unfälle gibt werden die Fahrzeuge auch nur mit maximal 25 km/h unterwegs sein – die Lexus-Flotte hingegen durfte deutlich schneller unterwegs sein und war auch auf Autobahnen unterwegs.

Die bisherige Fahrzeugflotte, die aus mittlerweile mehreren dutzend Fahrzeugen besteht und seit Jahren unterwegs ist, legt etwa 10.000 Meilen pro Woche zurück und hat mittlerweile umgerechnet so viel Erfahrung gesammelt wie ein Autofahrer der 75 Jahre unterwegs gewesen wäre. In dem neuen Anlauf wird es nicht nur um das reine Fahren gehen, denn darin sind die Fahrzeuge mittlerweile sehr gut, sondern vor allem auch um das Parken. Die Fahrzeuge sollen erlernen, den Fahrgast zu einem bestimmten Ziel zu bringen und automatisch einen geeigneten Parkplatz zu finden – eine Herausforderung.



Google hält weiterhin an dem Plan fest, die Fahrzeuge bis 2020 auf die Straßen zu bringen – und dürfte intern sicher schon sehr viel weiter sein als man dies vielleicht nach Außen hin kommuniziert. Aber auch die anderen Fahrzeughersteller haben jahrelang im Verborgenen gearbeitet, wie man mittlerweile gesehen hat, und dürften längst nicht ihr ganzes Pulver verschossen haben. Man darf gespannt sein ob das Projektziel bereits in fünf Jahren erreicht werden kann – und ob der Gesetzgeber bis dahin auch die Grundlagen für solche Fahrzeuge geschaffen hat.

» Ankündigung im Google-Blog



Teile diesen Artikel: