Google übernimmt Foto-Sharing-Tool Odysee

+ 

Zur Verstärkung der Google+ Photos und dessen Entwicklungs-Team hat sich Google wieder einmal KnowHow in Form eines jungen StartUps eingekauft: Für einen nicht näher genannten Preis wird das Sharing-Tool Odysee übernommen, dass sich auf die Präsentation und Verteilung der Fotos auf allen Geräten spezialisiert hat.


Die Google+ Photos stehen mittlerweile im Fokus des gesamten Google+-Netzwerks und bekommen die meisten Updates und Funktionen spendiert, und schon bald könnten einige weitere dazu kommen: Zwar bietet das Photos-Tool schon seit sehr langer Zeit eine Auto Backup-Funktion an, allerdings funktioniert diese immer nur in eine Richtung – ganz im Gegensatz zu Odysee.

Google+ Photos

Odysee ist ein Tool, das vor allem die Synchronisation aller geschossenen Fotos und Videos mit dem Smartphone oder allen Geräten übernimmt. Die Daten werden dabei nicht nur einfach auf einen Cloud-Server geladen, sondern auf allen registrierten Geräten im Netzwerk verteilt. Nachdem die Daten verteilt worden sind, werden sie wieder aus der Cloud gelöscht – das Tool ist also zu großen Teilen auch Offline nutzbar.

Eine weitere Besonderheit ist das Auto Sharing, das Fotos automatisch mit Kontakten teilen kann. Dabei gibt es spezielle Filter-Einstellungen, die es etwa erlauben dass eine Familie alle Fotos auf einen Blick hat. Die Eltern bekommen jederzeit auch die Fotos ihrer Kinder zu Gesicht, umgekehrt kann dies aber deaktiviert werden. Durch die Verteilung der Daten auf allen Geräten ist auch sicher gestellt, dass diese bei Defekt nicht verschwunden sind.

Diese Möglichkeit der Synchronisierung ist bereits von Tools wie Dropbox oder auch dem Google Drive bekannt, bei einem Foto-Sharing hingegen ging es meist nur in Richtung Cloud – aber nicht mehr wieder zurück auf das Gerät. Durch die Übernahme von Odysee gibt es nun berechtigte Vermutungen darüber, dass die Google+ Photos in Zukunft ein ähnliches Feature anbieten könnten. Auch die Offline-Nutzung dürfte wohl noch einmal verstärkt werden.



Odysee wird am 23. Februar nicht mehr nutzbar sein, bereits jetzt wurde eine Registrierungs-Sperre verhängt und die Apps stehen in den entsprechenden App Stores nicht mehr zur Verfügung. Das gesamte Team wechselt zu Google+ Photos. Odysee wurde erst im vergangenen Jahr gegründet und war ursprünglich kostenlos, wollte aber demnächst auf ein Preis von 5 Dollar pro Jahr umsteigen.

Seit langer Zeit gibt es auch Gerüchte darüber, dass die Google+ Photos eigenständig und aus dem eigentlichen Netzwerk herausgelöst werden sollen. Diese Übernahme gibt dem ganzen nun wieder weiter Feuer, da Google mit der jetzigen Konstellation Gefahr läuft, zunehmend Nutzer an Flickr, Facebook, Instagram & Co. zu verlieren.

» Odysee

[TechCrunch]



Teile diesen Artikel: