Dr. Google: US-Websuche zeigt jetzt ärztlich geprüfte Informationen zum Thema Gesundheit

google 

In den letzten Monaten und Jahren hat sich das Team von der Google Websuche darauf konzentriert den Knowledge Graph weiter auszubauen und mit noch mehr Informationen zu versorgen. Die dort enthaltenen Informationen stammen aus verschiedensten, meist sehr vertrauenswürdigen Quellen – werden aber von Google nicht auf ihre Richtigkeit überprüft. Jetzt hat das Team angekündigt, dass in den nächsten Tagen auch Fragen zum Thema Gesundheit bzw. Krankheiten beantwortet werden sollen. In diesem Fall sind die Antworten von mehreren Ärzten überprüft.


Der Knowledge Graph ist in vielen Fällen zwar sehr zuverlässig, enthält aber an der einen oder anderen Stelle immer mal Fehlinformationen – Google verlässt sich bisher voll und ganz auf externe Datenquellen wie Wikipedia. Auch für einige Krankheiten konnte das System bisher schon Informationen ausspucken, diese waren allerdings ebenso ungeprüft. Da dies natürlich sehr sensible Informationen sind, auf die sich viele Nutzer verlassen, werden diese nun von einem Fach-Team geprüft.

Google Knowledge Graph

Googles Datenbank enthält nun Informationen zu rund 400 Stichwörtern rund um das Thema Gesundheit und wird diese in den nächsten Tagen in der US-Version im Knowledge Graph anzeigen. Es sind sowohl Details zu Krankheiten als auch Symptome und Behandlungsmöglichkeiten zu finden. Zu einigen Themen gibt es sogar Grafiken und Animationen zum besseren Verständnis. Diese Informationen werden sowohl auf dem Desktop als auch mobil angezeigt. Alle Informationen stammen aus dem Netz, werden aber vorher von Googles Doktoren – unter der Leitung von Dr. Kapil Parakh, M.D., MPH, Ph.D – und der Mayo Clinic überprüft.

Obwohl die Informationen mehrfach überprüft sind, will Google das ganze natürlich nicht als „Dr. Google“ verstanden wissen. Es soll nur zur allgemeinen Information dienen, kann aber natürlich keinen Arztbesuch ersetzen – da natürlich jeder Mensch auch anders auf bestimmte Dinge reagiert. Das es Bedarf für solche Informationen gibt zeigt eine von Google aufgestellte Statistik: Etwa jede 20. weltweite Suchanfrage dreht sich um das Thema Gesundheit oder Krankheiten – und in den meisten Fällen informieren sich die Nutzer dann irgendwelchen Foren mit Hobby-Doktoren. Dem ist nun Abhilfe geschaffen.



Vorerst werden die Informationen nur in den USA angezeigt, sollen aber schon bald auch international in anderen Sprachen angeboten werden. Einen genauen Termin dafür hat Google vorerst aber noch nicht genannt. Man darf gespannt sein ob demnächst auch andere Informationen aus dem Knowledge Graph von Experten überprüft werden.

» Ankündigung im Google-Blog

[9to5Google]



Teile diesen Artikel: