Google Maps: Suchanfragen via Knowledge Graph & neue Wetter-Information

maps 

Seit vielen Jahren gab es in den Google Maps einen eigenen Layer für das Wetter, der die Temperaturen und die Vorhersagen direkt auf der Karte darstellen konnte. Dieser wurde nun eingestellt und durch eine einfachere Ansicht für den gerade ausgewählten Ort ersetzt. Dafür ist es nun schon seit einiger Zeit möglich, Informationen aus dem Knowledge Graph direkt über die Maps zu suchen und diese auf der großen Karte anzuzeigen. Insgesamt sind die Maps damit deutlich praktischer geworden.


Seit dem großen Redesign der Google Maps setzt Google auf eine völlig veränderte Darstellung der Suchergebnisse. Statt wie früher einfach eine Liste neben einer Karte anzuzeigen und auf dieser Placemarks zu verteilen, versucht man das ganze nun im Card Design darzustellen und setzt vor allem auf das erste Ergebnis, das detailliert angezeigt wird. Das kann etwa die Information sein ob ein Geschäft derzeit geöffnet hat, und wie lange noch, oder auch einfach die Option die Route dorthin zu berechnen.

Google Maps Smart Search

Öffnet man jetzt einen bestimmten Ort, oder bekommt diesen als erstes Ergebnis angezeigt, wird in der Info-Karte das aktuelle Wetter angezeigt, inklusive der aktuellen Uhrzeit an diesem Ort. Mit einem weiteren Klick auf das Wettersymbol öffnet sich dann die übliche Übersicht mit der Wettervorhersage für die nächsten Tage. Das macht natürlich sehr viel mehr Sinn als die frühere Ansicht, schade ist es dennoch, dass diese abgeschaltet wurde.

Aber die nächste Neuerung ist sehr viel spannender: Die Maps können ebenso wie die Websuche auf den Knowledge Graph zugreifen und können auch Fakten beantworten bzw. diese auf der Karte anzeigen. Dabei kommen die Maps mit jeder Anfrage zurecht in der ein geographisches Ergebnis angezeigt werden kann bzw. eine Ortsangabe in der Websuche angezeigt wird. Damit sind die Zeiten in denen der Nutzer selbst eine konkrete Adresse eingeben oder das Branchenregister durchsuchen musste vorbei. Ab sofort kann nun also auch der Geburtsort von Tom Cruise angezeigt werden, ohne dafür vorher selbst zu recherchieren 😉



Beide Funktionen stehen schon seit längerer Zeit in den Maps zur Verfügung, sind aber vielen Nutzern sicherlich nicht bewusst. Dazu muss man natürlich auch sagen, dass Google derzeit noch nicht wirklich viel dazu beiträgt um das Knowledge Graph-Feature den Nutzern näher zu bringen. Darin steckt sicherlich in Zukunft noch jede Menge Potenzial, gerade in der mobilen Maps-Version bzw. in der App.

[Google OS #1, Google OS #2]



Teile diesen Artikel: