Google Play: Apps können unbemerkt weitere Zugriffsrechte einfordern

play 

Mit dem letzten Update des Play Store für das Smartphone hat Google wieder einige Verbesserungen an der Oberfläche vorgenommen und unter anderem die optische Darstellung der Rechteverwaltung vereinfacht. Die von den Apps eingeforderten Rechte werden nun in Gruppen angezeigt, was aber leider auch einen entscheidenden Nachteil mit sich bringt: Apps können sich nun ohne Wissen des Nutzers mehr Rechte einholen.


Auch wenn der Durchschnitts-Nutzer die eingeforderten Rechte einer App wohl höchstens nur überfliegt oder in den meisten Fällen nicht hinterfragt, ist es doch sehr wichtig dass diese angezeigt werden. Wenn eine sehr simple App eine ganze Reihe von Berechtigungen erfordert, sollte man zumindest misstrauisch werden und kann sich fast sicher sein dass man sich Spyware auf das Smartphone holt.

Play Store

Um die Darstellung der eingeforderten Rechte weiter zu optimieren, hat Google diese nun in Gruppen zusammengefasst und mit netten Icons versehen, was erst einmal sehr löblich ist. Allerdings bestätigt der Nutzer nun nicht mehr einzelne Rechte, sondern gleich ganze Rechte-Gruppen – und diese können in einigen Fällen doch ziemlich breit gefächert sein. Einige Rechte, wie etwa der Internetzugriff, werden nun sogar gar nicht mehr angezeigt – da dies laut Google eine Grundfunktion ist.

Verlangt eine App nach einem Update nun weitere Rechte, die sich in der gleichen Gruppe wie die bisher bestätigten befinden, wird der Nutzer nun gar nicht mehr darüber informiert – wodurch eine einstmals harmlose App sehr leicht zur Spyware werden kann. Eine App, der bspw. das Recht auf den Kontakt-Zugriff gegeben wurde, könnte so ungefragt Nachrichten an diese verschicken. Eine App, die Anruflisten lesen kann, könnte nach einem Update sogar ungefragt Anrufe im Hintergrund tätigen.


Auch nach dem Update lässt sich eine Liste der einzelnen Zugriffsrechte anzeigen, und das jetzt auch ohne vorher auf „Installieren“ tippen zu müssen. Dazu gibt es eine neue Infobox in der die aktuelle Versionsnummer der App angezeigt wird, mit einem Touch darauf öffnet sich die vollständige Liste der geforderten Rechte, ohne die Gruppierung. Das Play Store Update mit diesem Verhalten wird in den nächsten Tagen und Wochen auf alle Geräte verteilt.

[heise]



Teile diesen Artikel: