Open Project: Google Research zeigt Display-Sharing-Konzept

google 

In der heutigen Zeit sind wir in der modernen Welt umgeben von Bildschirmen und Displays mit unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten und Auflösungen. Google Research zeigt nun eine simple Möglichkeit mit der der Bildschirminhalt eines Geräts innerhalb weniger Sekunden auf ein anderes übertragen werden kann.


Dank des Internets und diversen Heimnetzwerken ist es zwar sehr leicht mit verschiedenen Endgeräten auf die gleichen Daten zuzugreifen, doch das Übertragen des Bildschirminhalts eines Geräts auf ein anderes ist bis Heute noch sehr kompliziert und bei weitem nicht standardisiert. Google Research zeigt nun ein interessantes Konzept.

Voraussetzung zum Einsatz dieser Technologie sind lediglich zwei Geräte mit Internetzugang, zusätzlich muss das Quellgerät über eine Kamera verfügen. Möchte man nun das Smartphone-Display auf den Fernseher bringen, sind nur drei einfache Schritte nötig:

1. Eine bestimmte Webseite auf dem Zielgerät öffnen
2. Den dort angezeigten QR-Code mit dem Smartphone fotografieren
3. Durch Bewegung des Smartphones die Anzeige ausrichten und beliebig vergrößern
FERTIG.

Google Research Open Project

Durch den QR-Code wird die Verbindung zwischen den beiden Geräten hergestellt, so dass diese miteinander kommunizieren können. Daraufhin wird ein Karo-Muster auf dem Zielgerät angezeigt, dass von der Smartphone-Kamera erkannt wird. Diese muss auf das Muster gehalten werden und kann durch Bewegung die Anzeige frei verschieben. Ist die gewünschte Position gefunden, kann diese gespeichert und das Smartphone beiseite gelegt werden.

Die Übertragung des Bildsignals und der Daten findet über den Server statt der die Verbindung zwischen den beiden Geräten mittels QR-Code organisiert hat. Dabei kann es sich in Zukunft um einen Internet-Server oder auch um das heimische WLAN-Netzwerk handeln, ein konkretes Produkt gibt es derzeit noch nicht.


Die Anzeige auf dem größeren Display ist aber nicht nur statisch, sondern voll interaktiv und kann wie auf dem Smartphone-Display bedient werden. Ein Tipp auf dem Fernseher wird genau so interpretiert wie ein Tipp auf dem Handy-Display – vorausgesetzt natürlich, dass der Fernseher über eine Touch-Funktion verfügt.


Wann und ob aus diesem Konzept ein Produkt entsteht ist nicht bekannt, einfacher lässt es sich die Übertragung aber wohl kaum gestalten. Einsatzmöglichkeiten gäbe es in der Zukunft, die uns sicher noch viele weitere Displays bescheren wird, sicherlich genug. Bis dahin dürfte sich auch das Touch- und Internet-Problem der größeren Displays von selbst lösen.

» Posting im Google Research Blog

[The Verge]



Teile diesen Artikel: