Google Tour Builder: Earth-Experiment zur Reise-Aufbereitung

Tour Builder
Google hat fast unbemerkt ein neues Google Earth Experiment gestartet, in dem mit wenigen Klicks eine virtuelle Tour auf der Weltkarte erstellt und mit vielen Informationen ausgestattet werden kann. Tour Builder eignet sich dabei nicht nur für die Aufbereitung der letzten Urlaubsreise, sondern auch zur einfachen Sammlung von geographischen Informationen.


Bei Tour Builder handelt es sich um ein Earth-Experiment dass im Browser läuft und auf die Earth-Engine zugreift. Dazu muss das Earth-Plugin, falls noch nicht geschehen, zwingend im Browser installiert werden um das neue Tool nutzen zu können. Auch das ansehen von fertigen Touren ist ohne Earth-Plugin derzeit nicht möglich.

Google Tour Builder

Jeder Nutzer kann beliebig viele Touren erstellen, bei denen es sich jeweils um ein Projekt handelt. Jede Tour kann mit einem Titel, einem Coverbild und einer Beschreibung versehen und später geteilt werden. Außerdem kann auch die grafische Verbindung zwischen den einzelnen Orten konfiguriert werden: Zur Wahl steht eine Story-Line, also die Verbindung der einzelnen Wegpunkte in chronologischer Reihenfolge, oder die Verbindung per Hub – alle Orte werden dabei mit dem Ausgangspunkt verbunden.

Google Tour Builder

Außerdem kann der Ersteller der Tour auswählen welche Inhalte auf der Weltkugel angezeigt werden. Eine Maps-Ansicht ist derzeit nicht möglich, so dass sich alle Einstellungen auf die 3D-Ansicht von Earth beziehen. Es können Bäume, Straßen, Gebäude und geographische Abgrenzungen wahlweise ein- oder ausgeblendet werden.

Mit einem Klick auf das Plus-Symbol in der linken Sidebar wird ein neuer Ort zu der Tour hinzugefügt. Dieser kann entweder durch das Maps-Suchfeld gefunden oder durch verschieben des Markers hinzugefügt werden. Bei Nutzung des Suchfelds werden, bei nicht eindeutiger Eingabe, die Maps-typischen Suchergebnisse auf der Karte angezeigt und können ausgewählt werden.

Google Tour Builder

Zu jedem Ort gibt es nun wieder eine Reihe von Optionen: Jeder Ort kann mit einem Titel, einem Coverbild und auch wieder einer Beschreibung versehen werden. Zusätzlich kann nun auch eine genaue Zeitspanne ausgewählt werden, wie lange man sich an diesem Ort aufgehalten hat. Auch das Marker-Symbol kann ausgetauscht und dem Nutzer die Möglichkeit zur Anzeige von historischem Bildmaterial gegeben werden.



Ist die Tour fertig zusammen gestellt, kann diese noch einmal angesehen und durchgeblättert werden. Eine fertige Tour kann mit einer Reihe von Nutzern über den bekannten Sharing-Dialog geteilt werden oder Öffentlich zugänglich gemacht werden. Zum Aufruf muss der Nutzer einen Link haben, es gibt keine Suchfunktion, und er muss ebenfalls das Earth-Plugin im Browser installiert haben.

Zur Inspiration hat Google in einer Galerie eine kleine Auswahl von fertigen Touren zusammen gestellt, wobei es sich allesamt um die Sammlung von historischen Ortsangaben bzw. Ereignissen handelt. Viel nützlicher ist dieses Tool aber bei der Aufarbeitung und dem Teilen einer Urlaubsreise mit den eigenen Kontakten. Ich habe selbst eine kleine Beispieltour erstellt.

Google Tour Builder

Mit den Google Maps My Maps gibt es seit Jahren eine ähnliche Möglichkeit, allerdings ist der Tour Builder sehr viel komfortabler und stärker auf die Sammlung von Orten ausgelegt – ausprobieren lohnt sich.

» Google Tour Builder
» Google Tour Builder: Beispiel-Tour Angry Birds WM 2012

[thx to: Florian K.]



Teile diesen Artikel: