Google stellt den Reader ein

google 

Was lange befürchtet wurde, ist nun doch Realität geworden: Google stellt den Google Reader ein. Auch weitere Google Produkte werden beim zweiten Frühjahrsputz eingestellt.

  • Bei Google Apps Script werden die Modul GUI Builder und fünf UiApp Widgets als veraltet markiert. In Zukunft solle man Html Service verwenden. Die Restlichen UI Services werden nicht verändert.  Der GUI Builder ist bis September 2013 verfügbar. Weitere Infos gibt es hier.
  • CalDAV API
  • Google Building Maker ermöglichte das Erstellen von 3D-Modelle für Google Maps und Google Earth im Browser. Die Technik wird nun eingestellt. Nutzer können es noch bis Anfang Juni 2013 verwenden und auch noch danach über 3D Warehouse anschauen. Google wird weiterhin an den neuen 3D Bildern arbeiten und mit Google Map Maker kann man Gebäude für Maps eintragen
  • Google Cloud Connect ist ein Plugin, dass es erlaubt mit Microsoft Office gemeinsam an Dokumenten zu arbeiten, wobei ein Sync mit Google Docs erfolgt. Diese Software gab es nur für Windows. Ab dem 30. April lässt sich Cloud Connect nicht mehr nutzen. Man solle in Zukunft Google Drive verwenden.
  • Google Reader wird leider eingestellt. Das Ziel war es, dass man damit alle Feeds seiner Webseiten lesen kann und somit an einer Stelle informiert wird. Das Interesse und damit die Nutzung an RSS ist zurückgegangen und damit auch die Nutzung des Google Readers. Daher werde man den Reader zum 1. Juli einstellen. Mit Google Takeout kann man seine Feeds exportieren.
  • Die Google Voice App für Blackberry wird nächste Woche eingestellt.  Google empfiehlt die Nutzung der HTML5 app,
  • Die Search API for Shopping wird als veraltet markiert. Mitte September wird sie eingestellt.
  • Ab heute wird es keine Updates mehr für Snapseed Desktop für Macintosh und Windows mehr geben. Kunden können die Software aber noch herunterladen.

Werdet ihr den Google Reader vermissen?

Was ist für Euch eine Alternative?

[via]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren

Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 104 Kommentare zum Thema "Google stellt den Reader ein"

    • Berechtigte Frage… Currents wäre eine Alternative (zumindest für Smartphones).

      Mein erster Gedanke war, dass es sich um eine Offensive gegen das Leistungsschutzrecht handelt, aber davon ist ja nur Deutschland betroffen…

      Oder aber – da die Google I/O vor der Tür steht und für mich die wahrscheinlichste Antwort: Es wird ein RSS Reader in Google+ integriert. Schließlich wird in letzter Zeit alles in Google+ integriert. Google+ ist immernoch ein lebloses Netzwerk, wenn Google also nach und nach seine Dienste dorthin umzieht und damit die Besucher damit in das social network zieht, wird es dort vielleicht bald etwas belebter…

      • Oder in Google Now + Google Now integration in Chrome?

        nur um mal n paar alternative Gedankengänge anzustoßen…

  • Ich werde eine Alternative programmieren.

    Mit einem Desktop-RSS Reader (etwa Thunderbird) verpasst man leider Inhalte von Quellen mit hohem „Output“, wenn man längere Zeit nicht online sein kann (Urlaub).

      • leider weil sone Spacko’s nicht wissen was gut ist.
        Im Vergleich zu Outlook, gefällt mir der Thunderbird besser, weil Outlook sehr an den Exchange Server angepasst ist…

      • Red keinen Schwachsinn. Erstens wird Thunderbird von Beta zu Beta trotzdem noch minimal verbessert und zweitens gibt es mehrere Entwicklergruppen, die an neuen Features innerhalb der Community arbeiten (Adressbuch usw.). Thunderbird ist halt jetzt genauso ein Projekt der Community, wie es SeaMonkey, Instantbird oder RSSOwl auch schon sind. 😉

        Im Übrigen ist Thunderbird in erster Linie immer noch ein Mailclient. Alternativ gibt es Addons wie Bamboo, mit denen man RSS abonnieren kann.

    • Alternativen gibt es schon genug. Tiny Tiny RSS, Selfoss oder Gregarius z.B. Besser die bestehenden unterstützen, als wieder das (Feed)rad neu erfinden 😉

      Schade ist es nur das man irgendwo einen günstigen Server herkriegen muss für solche lösungen. Dafür war Google eine super Ersparnis.

  • Ich habe den Reader geliebt, da ich somit meine RSS-Feeds super einfach verwalten konnte und egal womit ich lese, immer aktuelle bleibe.

    Diesen Blog verfolge ich auch mit Hilfe meines Google Accounts auf dem Desktop mit RSSOwl und auf meinem Smartphone mit dem gReader 😉

    Ich weine jetzt schon innerlich… bestes Ding ever!!!!!

  • Ich kann ehrlich absolut nicht nachvollziehen, warum Google den Dienst einstellt. Er ist bei vielen enorm beliebt und wird oft genutzt… was läuft nur falsch 🙁

  • Der Reader ist der Googledienst schlecht hin, unglaublich das der eingestellt wird. Das ist der einzige Dienst den ich bisher durch Nichts ersetzen konnte.

  • Eine Alternative bräuchte ich noch.
    Was ich jedenfalls nicht möchte, ist ein Programm, dass nach dem Starten erst eine Weile braucht, bis alle Updates geladen sind.

    Den Google Reader hat man einfach im Browser geöffnet und alles ist bereits weitestgehend aktuell. Genau das schätze ich an ihm seit Jahren!

  • Oh man…das ist ja mal richtig *?!$%&

    mh suche gerade alternativen wo ich meine greader sachen importieren kann…
    auch „Meine markierten Artikel“
    vor allem brauche ich auch was für android… -,-
    ist doch misst…
    wenn jemand was hat (gerne auch für den eigenen webserver) immer her damit!

    gruß
    vip

  • „Don’t be evil“ -LOL!

    Heute der Reader-Service, morgen der…

    Wir brauchen dringend Alternativen zu Google. Bisher hatte ich eher ein positives Bild von Google, das hat sich ab heute grundlegend geändert.

    Momentan kenne ich als sinnvolle GR-Alternative nur netvibes, dieses wird aber bislang leider (noch) von keiner Android-App synchronisiert.

    Daher brauchen wir dringend ein Kickstarter-Projekt für einen google-freien, webbasierten RSS-Reader. Ich denke, das wird die Community locker stemmen können.

    Man wird wohl in Zukunft auch ohne Google RSS-Feeds abonnieren können, jedoch wird googlewatchblog.de ohne GoogleReader vermutlich obsolet werden…

    • Das geht mir ganz genauso. Bisher hatte ich ein positives Bild von Google und verlasse mich voll auf Google Documents.

      Durch diese willkürliche Aktion, den Reader einzustellen, merke ich, wie abhängig ich inzwischen von Googles Diensten bin. Ich sollte wirklich wieder mehr auf den Desktop setzen, anstatt mich voll auf die Cloud zu verlassen.

      • Übertreibt es mal nicht…
        Gerüchte, dass der Reader eingestellt wird, gibt es ja schon länger. Und es ist natürlich Googles Recht, einen kostenlosen Service einzustellen, wenn sie wollen. Genug Vorlaufzeit um seine Daten zu exportieren und sich eine Alternative zu suchen haben sie uns ja auch gegeben.

        Würde sich der Reader für Google lohnen, würden sie ihn wohl kaum einstellen. Mich selbst trifft es genauso hart… aber so ist es nunmal.

        • Ich sage lediglich, dass einem in solchen Momenten bewusst wird, wie abhängig man sich von Google macht, wenn man sich auf Cloud verlässt. Man ist darauf angewiesen, dass der Dienst jeden Morgen noch vorhanden ist, wenn man den Rechner bootet. Vielleicht eine ganz gute Warnung von Google, sich nicht zu sehr auf sie zu verlassen.

  • Eine gute Alternative ist Tiny Tiny RSS. Das ist ein Webbasierter Feedreader den man sich auf dem eigenen Server/Webspace installieren kann.

    Ich verwende die Software schon länger. Für Android gibt es zwei Clients und wenn man einen Desktopclient haben möchte so kann man Lifearea verwenden.

  • Echt lächerlich. Alle Einstampfungen konnte ich bis jetzt nachvollziehen…aber denn Reader?!? So gut und wird niemals in der dieser Übersichtlichkeit in Google+ integriert werden können.

  • Unglaublich traurige Sache. Da wird so eine völlig überflüssige Brille entwickelt und auf der anderen Seite werden bestehende und sinnige Services Reader und iGoogle einfach abgestellt. Ersatzlos gestrichen. Obwohl das von hundert tausenden auf der ganzen Welt genutzt wird. Hier wird deutlich wie krass gewinnorientiert Google ist. Die stellen das zwar gern anders dar, aber man sieht an diesem Beispiel das alles was keine dicken Gewinne abwirft letztendlich wieder geschlossen wird.

  • Ich werde den Reader echt vermissen! Ich nutze ihn täglich. Das ist meine Zeitung!Die haben mir gar keine Kündigung für mein Abo geschickt.

  • Na toll … der einzige brauchbare reader der außerdem noch mit mobile Apps und Co gesynced wird.

    Solangsam wird meine Meinung zu Google immer schlechter … :-/

    Und nun? Leere … tiefe Leere …

  • Der Google Reader ist bei mir auf allen Computern neben Googlemail im Chrome permanent offen… Ich verstehe nicht, wieso Google den abschießt. Kostet der die soviel oder lässt sich darin so schlecht Werbung unterbringen.

    Auf dem iPad nutze ich FeeddlerPro.

    • FeeddlerPro benutze ich auch. Das wird dann ja wohl auch hinfällig.
      Erst iGoogle und jetzt der Reader, was kommt als nächstes?

    • Nachtrag, bekam gerade Rückmeldung vom Entwickler von feeddlerPro:
      Hi,

      It simply means that if I cannot find a service to replace Google Reader, Feeddler will be useless. In fact, almost all RSS reader apps in the App Store will be obsolete. Finding a replacement is not easy because it is very hard to do it at Google’s scale. I need some time to think it through and devise a plan. But don’t delete your Google Reader subscriptions just yet. The new Feeddler will not rely on Google but will import your subscription and folder data from Google.

      Please let me know the (estimated) number of subscriptions and articles you read everyday and how much you rely on Feeddler or other RSS readers. Do you read articles through „All Items“ or folders or individual feeds? What are the most important features to you that I should prioritize for the new service? Your usage pattern will help me to form a development plan.

      Thanks,
      cb

  • Na toll. Dann können sie meinetwegen das Internet auch gleich abstellen. Internet ohne Google Reader? Wie soll das zeitlich funktionieren bei über 600 Feeds? 90% der Inhalte mit denen ich arbeite kommen über den Reader. Eine eigene Browserlösung kann ich mir zwar programmieren, klar. Es kann aber doch nicht sein, dass man sich in 2013 letztlich wieder alles selbst erarbeiten muss, weil man sich auf Konzerne mit gigantischen Gewinnspannen nicht mehr verlassen kann (was kosten die Server für Reader im Jahr? 500.000 USD?)

  • Jetzt ist die Zeit eigene, vergleichbare Feedreader-Dienste auf den Markt zu bringen, denn es gibt so gut wie keine vergleichbare Lösung für den breiten Markt.
    Ich sehe das als großen Fehler von Google den Dienst einzustellen.

  • der google reader ist ein zentraler die st auf den mein ganzer nachrichten Workflow aufbaut.
    da exchange support und caldav auch schon abgekündigt wurde ist es doch nur noch eine frage der zeit bis calendar auch abgekündigt wird.
    ich glaube auch ich sollte so langsam alles von google wegschaffen.

  • Ich glaub die spinnen, was soll ich den jetzt als Alternative nutzen. Als nächstes stellten die noch Gmail ein? Der Reader ist die zentrale Anlaufstelle für mich… die sind total verrückt bei Google, oder was ist da los?!?

  • Oh nein, das ist wirklich keine gute Nachricht 🙁
    Was denkt ihr, welche Alternative wird sich Reeder raussuchen? Diese muss ich dann wohl leider benutzen.

    GoogleReader war neben der Suchmaschine und YT doch das einzige vernünftige. Ihren Google+ Mist können sie behalten.

  • Super, jetzt muss man bald wieder alles Newsseiten von Hand abgrasen.
    Und gerade das Zusammenspiel mit gReader war sehr bequem. Kann man keine Petition starten?

  • Klar, dass Google den Reader nicht mag: Wenn ich einen Beitrag nur im Reader lese, dann entgehen Google jene Werbeeinnahmen, die auf der Zielseite durch Werbebanner, etc. erzeugt worden wären.

  • Och nööööö 🙁

    Kann man beim Reader die Feeds exportieren? Ich kann beim neuen doch nich über 150 Feeds manuell einfügen…

  • Ich bin direkt erschrocken als ich diese Nachricht gelesen habe, ich nutze Google Reader täglich mehrmals.

    Hab gerade nach einer Alternative gesucht (aus Trotz nicht gegoogelt sondern „geBINGt“ oder wie man da sagt) und bin auf goodnoows.com gestoßen. Hat hier schon jemand Erfahrung??

  • Ein logisch nicht zu erklärender Umstand. Wie viele andere hier, nutze auch ich den Google Reader täglich. All meine Nachrichten und Foren laufen über ihn und wie andere schon angemerkt haben, ist das für mich das halbe Internet. Ohne Ihn wird es schwer weiter so auf dem laufenden zu bleiben. Natürlich kann man das mit Google+ erklären, jedoch will ich nicht meine Nachrichten über diesen Dienst konsumieren. Sehe ich auch nicht als praktisch an zwischen Fotos und Videos die privater Natur sind, dann Nachrichten zu erhalten von Krieg, Mord und Pfederfleisch um nur einige zu nennen.

    Jetzt kann man sagen, such dir einfach eine neue App/Seite die das kann. Will ich gar nicht, bei Google ist doch gerade das schöne, dass es alle Dienste (die ich benötige) schon direkt von Google angeboten werden. Wenn das weg fällt, wird dadurch viel Aufgegeben.

    Petition die Tommy vorgeschlagen hat, hab ich zumindest unterschrieben. Wenn jemand noch andere hat, nur her damit.

    Mario

  • F*** YOU GOOGLE! Auf welchen Dienst kann man sich denn bei Google noch verlassen? Alles mal ein bisschen ausprobieren und dann wieder fallen lassen. Hab echt die Schnauze voll!!!

    Vor allem weil es für den Google Reader überhaupt keine Alternative gibt und das einer der wichtigsten Dienste im Netz ist.

    Bin sowas von angefressen!!!!

  • Es war zu befürchten, aber so richtig daran glauben mochte ich nicht – jetzt ist die Befürchtung leider zur Gewissheit geworden.
    Bis dato gibt es für mich leider keine zufriedenstellende Alternative für den Google Reader. Mit keiner anderen Webapp kann ich meine ca. 200 Feeds schneller lesen. Sehr sehr schade!

    Wer mag, kann hier seine Alternativen eintragen: http://gwb.me/We6lIl

  • Auch wenn ich bei Google nicht mit Geld für die Dienste bezahlte bin ich deren Kunde und erwarte eine gewisse Konstanz. Die Schnaps-Idee mit dem „Angebot schlank halten“ hat ihnen der gute Steeve vermutlich nur deshalb untergejubelt aus Rache für Android.

    Jetzt versteht ich warum Andy Rubin die Schnauze voll hatte- wenn mir mein Chef den Reader genommen hätte, würde ich auch kündigen 😉

  • Google schneidet sich damit ins eigene Fleisch.
    Der Reader war sehr beliebt.
    Nun gibt es eine große Masse an Menschen, wie ich auch, die feststellen, dass sie vielleicht zu viel auf Google gesetzt haben. Nachdem so eine Entscheidung getroffen wurde (zusammen mit der Entfernung von Adblocker aus dem Google Play Store), ist man sich nicht mehr wirklich sicher, dass nicht auch andere Dienste leiden werden müssen.

    Ich such mir jetz jedenfalls eine Alternative zum Reader und guck mal, ob es für die anderen Dienste etwas gleichwertiges gibt, um auch gleich umzuziehen.

    • Ja, genau so ist es. Google verliert durch diesen Akt seine Unschuld. Die wissen was sie tun – und haben bestimmt schon seit Monaten genaue Analysen darüber, wie sehr der Reader ihrem „behinderten“ Google+ Sorgenkind die Show stielt. Durch den Start von Google+ ohne fehlende Publishing-API haben sie das aber selbst zu verantworten. Auf Google+ komme ich mir als Nutzer vor wie im „Tal der Ahnungslosen“. Gut, dass die User jetzt mal wachgerüttelt werden. Wie Du schon schreibst, ist es sicher sinnvoll, seine Liebe nicht nur einem (1) Konzern zukommen zu lassen.

  • Find ich traurig. der Google Reader ist eindeutig der von mir meist genutzte Google Dienst. Ich hoffe, jetzt wo das Ende des Dienstes angekündigt ist, finden sich gute Alternativen. Vor allem das synchronisieren über mehrere devices ist mir wichtig und hat mir bei bisherigen Alternative gefehlt.

  • Ich werde den Reader sehr vermissen, ich nutze ihn täglich. Auf den iOS Geräten nutze ich lauter Reader, die direkt über den Google Reader die Feeds holen. Das wird eine grosse Umstellung. Das schöne war einfach die zentrale Haltung aller Feeds und die verfügbarkeit über entsprechende Apps auf allen Geräten…

  • Es lesen einfach immer weniger Leute Nachrichten da sie der Meinung sind, das Wissen der Welt in ihren beschissenen Social Networks wie bspw. Facebook oder Twitter einfangen zu können…
    Den Dreck hätten sie mal lieber platt machen sollen…

  • Ich versteh das überhaupt nicht. Seit vielen Monaten lesen wir hier immer wieder, dass der Reader wohl inoffiziell auf der Abschussliste steht. Richtig erklären konnte ich mir das nicht, da ich auch viele kenne, die ihn nutzen. Aber wenn sie damit keinen Gewinn machen und zu wenig Daten sammeln (kann ich mir nich vorstellen) dann… tja… schade halt. Würde sogar google apps bezahlen wenn es dort weiter verfügbar ist.

Kommentare sind geschlossen.