Chrome Erweiterungen brauchen Mainfest v2

chrome 

Vor einigen Monaten hat Google Änderungen bei den Chrom Erweiterungen und Apps gekündigt. In wenigen Wochen beginnt die erste Phase der entgültigen Umstellung. Entwickler müssen ggf. in den nächsten Wochen noch Änderungen an ihren Apps und Erweiterungen vornehmen, ehe sie demnächst aus dem Chrome Store verschwinden werden.

Das Entfernen betrifft dann aber nur Apps und Erweiterungen, die noch über das Manifest v1 verfügen. Ab dem 4. März können Entwickler keine Updates mehr einreichen, wenn die App und Erweiterung noch auf dem Manifest v1 aufbaut. Updates mit Manifest v2 sind hingegen problemlos möglich.

Aktuell nennt der Fahrplan noch folgende Daten:

Im April gibt es für Entwickler einen erneuten Hinweis, dass sie ihre Produkte anpassen müssen. Weiterhin findet man Apps und Erweiterungen, die noch nicht auf Manifest v2 umgezogen sind, nicht mehr in der Suche, den Kategorien und von der Wall. Weiterhin ist es mit der Beta von Chrome 27 dann nicht mehr möglich Apps zu packen oder entpackt zu laden, wenn sie nicht auf Manifest v2 umgestellt wurden.

Im Juli 2013 wird Google alle nicht angepassten Apps nicht mehr über den Web Store ausliefern (unpublish). Es ergeht ein letzter Hinweis an die Entwickler. Chrome wird die Erweiterungen mit v1 im Manifest weiterhin laden und ausführen, wenn diese schon installiert sind.

Im September 2013 werden dann alle noch installierten Erweiterungen, die noch immer vom Entwickler angepasst wurden, bei den Nutzern deinstalliert. Das Manifest v1 wurde von Google bereits mit Chrome 18 als veraltet markiert und der Fahrplan zum Ende der Unterstützung wurde in groben Zügen damals schon veröffentlicht.

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Chrome Erweiterungen brauchen Mainfest v2

Kommentare sind geschlossen.