Erster Meilenstein von Googles Programmiersprache Dart: Editor & Dartium-Browser

Dart
Vor einem Jahr hat Google eine erste Preview seiner neuen Programmiersprache Dart vorgestellt mit der sich große Web-Anwendungen entwickeln lassen. Jetzt ist der erste Meilenstein erreicht worden und die Sprache kann ab sofort produktiv eingesetzt werden, entsprechende Tools wurden nun veröffentlicht.


Mit Dart setzt Google an den Schwachpunkten von JavaScript an und will dessen Schwächen ausgleichen. Dart setzt auf objektorientierte Programmierung mit Methoden, Konstanten und Klassen. Dart kann sowohl eigenständig in einer virtuellen Maschine ausgeführt, als auch in JavaScript übersetzt gestartet werden – wobei letzteres natürlich wenig performant ist.

Derzeit ist JavaScript die Grundlage für fast alle Web-Apps, kann aber einen ziemlichen Spaghetti-Code erzeugen wenn die Projekte im Laufe der Zeit immer größer werden. Dart will durch seinen Aufbau und die Syntax die Entwicklung von größeren Projekten vereinfachen und und eine bessere Unterstützung für diese anbiete.

Dart kann ab sofort benutzt werden
Mit dem ersten Meilenstein hat Google auch den Dart Editor freigegeben, welche eine einfache IDE zur Entwicklung von Dart-Code bietet. Außerdem hat Google auch den Browser Dartium veröffentlicht – ein auf Chrome basierender Browser mit dem sich Dart-Code ausführen lässt.

Bevor die Programmiersprache endgültig in der Version 1.0 freigegeben wird, soll es noch einen weiteren Meilenstein geben. Erst vor knapp einem halben Jahr hat Google übrigens auch Version 1.0 der Programmiersprache Go freigegeben.

» Dartlang.org
» Ankündigung im Developers Blog


Teile diesen Artikel: