Google bringt Fahrradnavigation aufs Android

maps 

Im Juli hat Google in einigen Ländern die Routenberechnung mit dem Fahrrad gestartet. Vor wenigen Tagen wurde die Funktion auch auf den Smartphones mit Android aktiviert. Dafür ist die neueste Google Maps für Android Version erforderlich, die derzeit bei 6.11.1 liegt.

In insgesamt zwölf Ländern hat Google diesen Server nun gestartet. Darunter findet man Australien, Belgien, Dänemark, Finnland, die Niederlande, Norwegen, Österreich, Schweden, die Schweiz und das Vereinigte Königreich.

Die Navigation nutzt soweit möglich Fahrradwege, so dass der Nutzer recht sicher unterwegs ist. Wie bei der Navigation mit dem Auto oder zu Fuß gibt es Anweisungen auch als gesprochenes Wort.

Ist in den Ländern auch der Google Map Maker verfügbar, können Nutzer Fahrradwege ergänzen und so die Karte erweitern und die Navigation sicherer machen. In Deutschland steht aktuell weder die Fahrradnavigation mit Google Maps noch der Google Map Maker zur Verfügung. Vor einiger Zeit sagte ein Sprecher, dass man daran arbeite, die Funktion auch bei uns zu aktivieren, aber man nicht sagen könne, wann es soweit sein werde.

Neben den 10 genannten Ländern gibt es die Navigation mit dem Fahrrad auch schon in den USA sowie dem nördlichen Nachbarn Kanada.

Weitere Infos und Screenshots gibt es in der Ankündigung auf dem Google Lat Long Blog.

Teile diesen Artikel:

comment Ein Kommentar zu “Google bringt Fahrradnavigation aufs Android

  • Solange Google das noch nicht in Deutschland anbietet, empfehle ich Osmand (Android-App) mit Openstreetmap-Daten zu benutzen. Da sind ALLE Fahrradwege bereits drin und via Openrouteservice kann man sich auch recht gut routen lassen.
    Natürlich verzichtet man da noch auf angenehme Sprachhinweise, aber vorerst habe ich sehr gute Erfahrungen damit gemacht. Achja, es braucht dank Offline-Vektor-Karten auch nicht das Datenvolumen auf (aber das kann Google Maps ja mit Offline-Karten seit einer Weile auch, nur, dass man dort genau vorplanen muss um den richtigen Abschnitt zu speichern).

    Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie die Erfahrung mit Googles Ansatz für Fahrradnavigation wird.

Kommentare sind geschlossen.