Suchbegriffe mit WebGL visualisiert

search 

Jeden Tagen werden bei Google Milliarden Suchanfragen gestellt. Nun hat Google eine Webseite veröffentlicht, die diese auf einem Globus visualisiert und dabei auf moderne Browser-Techniken setzt.

In den meisten Google Büros werden die aktuellen Suchanfragen bzw. zumindest ein Teil davon auf eine Wand geworfen. In einigen gibt es aber auch eine Visualisierung auf einem Globus. Dieser ist dem heute veröffentlichtem Recht ähnlich.

Die Umsetzung erfolgt mit WebGL, daher ist ein moderner Browser wie Google Chrome oder der Firefox 4 nötig. Die einzelnen Sprachen werden mit unterschiedlichen Farben dargestellt. So kann man sich schnell einen Überblick verschaffen, wo viel gesucht wird. Auf dem Globus stellt quasi auch die Verbreitung von Internet dar.

Gebiete in Afrika haben weniger Suchanfragen. Dies liegt aber daran, dass Internet dort kaum verbreitet ist und oft auch kein Strom vorhanden ist.

Globus

Google hat übrigens den Quellcode der Webseite offen gelegt. So können Entwickler ihre eigenen Daten mit WebGL visualisieren und ansprechend darstellen. Wie oft Google das Experiment aktualisiert, steht nicht genau in der Ankündigung. Dort schreibt Google lediglich, dass man hier die Anzahl an Suchanfragen an einem Tag darstellt.

Derzeit scheint der Server etwas überlastet zu sein und hat die Webseite bei mir sowohl im Firefox als auch in Chrome zwar geladen, aber mehr als „Loading“ zeigte mir die Webseite dann nicht mehr an.

» Search Globe

[via]

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Suchbegriffe mit WebGL visualisiert

Kommentare sind geschlossen.