Opera 11.10 nutzt WebP für mehr Speed

Opera

Einige Zeit nachdem Google mit Opera und Mozilla WebM vorgestellt hat, hat Google auch einen neuen Codec für Bilder namens WebP vorgestellt. Chrome kommt mit solchen Bildern schon länger zurecht.

Nun hat Opera mit der Version 11.10, die gestern freigegeben wurde, ebenfalls die Unterstützung für WebP (ausgesprochen webby) eingeführt. Opera hat sogar einen sehr sinnvollen Einsatz dafür gefunden.

Eines der Feature von Opera ist Opera Turbo. Mit Opera Turbo werden Webseiten komprimiert und so schneller ausgeliefert. Nun werden die Bilder per WebP komprimiert und weisen bei kleinerer Größe eine bessere Qualität als bisher auf.

Eine BCC Seite verursachte mit Opera 11.01 und Turbo 1111 KB, das neue Turbo in Opera 11.10 spart 22% ein und kommt auf 742 KB. Im Original hat die Seite rund 1,5 MB.

[via]

An dieser Stelle noch ein Hinweis in eigener Sache:
Opera 11.10 unterstützt wie Chrome, Safari und Firefox „gradients“ von CSS3, die wir unter anderem für den Hintergrund und die Sidebar nutzen. In den kommenden Tagen werden wir den Support für Operas -o-linear-gradient nachrüsten.

Teile diesen Artikel: