Mit Body Browser den Körper entdecken

Body Browser
Auf dem Chrome OS Event hat Google auch eine Demo des Google Labs Body Browser gezeigt. Dieser Test setzt auf WebGL und benötigt einen modernen Browser wie Chrome 9 (dev, Canary) oder Firefox 4 Beta1 oder neuer.

Google nutzt für die gesamte Anwendung moderne Techniken und verzichtet im Gegensatz zu ähnlichen Seiten auf Flash oder andere Plugins. Über einen Schiebregler kann man die Haut, Muskeln, Knochen, Organe, den Blutkreislauf und das Nervensystem ausblenden. Auch das einzelne Ausblenden ist möglich.

Wer Chrome 8 verwendet und es mal testen möchte, sollte sich das Canary Build installieren. Weiterhin werden Firefox 4 und andere Browser mit WebGL unterstützt. Über die Suche findet man auch bestimmte Elemente des Körpers zielgenau und bekommt dann die Position angezeigt.

» Body Browser

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Mit Body Browser den Körper entdecken

  • Es funktioniert schon mit Chrome 8 (also beta), und die Startseite leitet einen ja auch zum beta-download. Allerdings auch wenn man (wie ich) bereits Chrome 8 benutzt. Man muß dort webgl nämlich explizit mit „–enable-webgl“ als Start-Option aktivieren. IMHO ziemlich verwirrend…

Kommentare sind geschlossen.