Werbung bei YouTube: User haben die Wahl

YouTube

Werbung finden die meisten Menschen nervig. Und für Werbung bei YouTube galt das bisher ganz besonders, weil man ihr praktisch nicht entrinnen konnte. Das soll sich jetzt nach und nach ändern.

Das Zauberwort heißt „TrueView“. Dahinter verbirgt sich eine neue Werbeform, die Google für sein Videoportal YouTube ausgeklügelt hat. Das Besondere daran: Dem User wird die Entscheidung überlassen, wann, wie und ob überhaupt er eine Werbung dargestellt bekommen möchte.

Prinzipiell soll man für jedes Video mit Werbeeinblendungen die Auswahl zwischen drei verschiedenen Spots bekommen sowie die Möglichkeit, die Werbung ganz zu überspringen. Bei kürzeren Videoclips ist jeweils eine Einblendung inmitten der Wiedergabe vorgesehen mit der Option diese auszulassen. Bei längeren Inhalten besteht die Auswahl zwischen mehreren Werbeunterbrechungen oder einem längeren Werbeblock vor dem eigentlichen Video.

Die grundlegende Idee ist nicht neu. Der amerikanische Video-Streaming-Dienst Hulu hat bereits seit 2007 eine Technologie namens „Ad Selector“ am Start, die ziemlich ähnlich funktioniert. Allerdings wird sie nur bei ca. 10 % aller verfügbaren Videos angeboten, und eine Möglichkeit zum kompletten Überspringen der Werbung besteht dort nicht.

Für die werbetreibenden Firmen bei YouTube bedeutet TrueView eine kleine Revolution, die sie erst einmal verdauen müssen. Allein die Tatsache, dass User ihre Werbung bewusst ausblenden können, dürfte vielen erst einmal nicht gefallen. Was wiederum ein positives Licht auf die neue Werbeform wirft, ist die Tatsache dass nicht ausgelieferte (sprich vom User abgewählte) Werbeeinblendungen auch nicht bezahlt werden müssen. Zudem ist das Interesse (bzw. die Affinität) bei Usern, die sich tatsächlich bewusst für das Anschauen der Werbung in einem Videoclip entschieden haben, im Durchschnitt natürlich wesentlich höher als bei allen Usern, die das Video aufgerufen haben.

Zum Start wird TrueView nur für eine handverlesene Auswahl von Werbekunden verfügbar sein. Welche das sind, will YouTube noch nicht verraten. Danach soll die Option Unternehmen mit eigenen YouTube-Channels angeboten werden, später dann allen Werbetreibenden. Im Vergleich zu Hulu und ähnlichen Angeboten hat YouTube bislang noch nicht allzu viele längere bzw. „Premium“-Videos im Programm, für die echte Werbespots nach TV-Manier Sinn machen. Dafür hält es aber mit Abstand den Rekord bei den Nutzerzahlen.

Laut einer groß angelegten Umfrage der Online-Werbeexperten von VivaKi ist der Wunsch nach mehr Entscheidungsspielraum in Sachen Werbung bei den Nutzern von Videoportalen sehr stark. Außerdem bietet sich YouTube nach wie vor als „Spielwiese“ an um neue Werbe-Ideen zu testen, bevor diese für viel Geld im TV umgesetzt werden.

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Werbung bei YouTube: User haben die Wahl

  • Überhaupt bleibt abzuwarten, wie Google den noch verlustbehafdeten Videodienst so mit Werbeangeboten gestalltet, dass dieser Gewinn abwirft. Wer sollte das besser können als Google?

  • wo ist der sinn darin?
    wenn es jeder abschaltet, bringts erst nix.

    sehen werden das dann nur nicht registrierte bzw nicht eingeloggte user.

  • @81290:
    Es gibt auch Werbespots die man sich gern ansieht, weil sie z.B. unterhaltsam oder informativ sind. Wenn beim Nutzer Interesse geweckt werden kann, dann schaut er sich vielleicht sogar freiwillig die Werbung an…

  • @81298:
    So sehe ich das auch. Zumal man ja im Fernsehn schon am laufenden Band damit zugeschüttet wird.

Kommentare sind geschlossen.