Maps: Google veröffentlicht neue Kartendaten von zehn Ländern

Maps

Die meisten Daten von Google Maps kauft sich Google bei anderen Herstellern ein. Jetzt hat Google in zehn Ländern neue Kartendaten veröffentlicht, die von den Nutzer aktuell gehalten werden können. Jeder kann über einen Link Fehler einreichen und trägt so zur Verbesserung der Karten bei. Unter den Ländern sind auch Österreich und die Schweiz.

Neben diesen beiden gibt es den Link auch in Australien, Belgien, Dänemark, Lichtenstein, den Niederlande, Neuseeland, Norwegen und Südafrika. Das Update wird für meisten Nutzer wenig ändern, aber es kann Google dabei helfen, dass neue Straßen wie etwa eine Umgehungsstraße schneller erfasst werden. Nutzer werden dann sowohl vom Routenplaner in Google Maps auch als mit der Navigation App für Android nicht mehr durch die Ortschaft geschickt, sondern außen herum. Dies ist dann auch eine Entlastung für die Bewohner des Ortes.

Meldet man den Fehler über den Link dann ändert Google zum Beispiel den Straßennamen, fügt neue hinzu und trägt Geschäfte ein. Dies dauert meist zwar einige Monate, ist aber oft – vor allem bei kleinen Orten – schneller als ein Update durch einen der Kartenlieferanten.

Den Link wird man bei den genannten Ländern in den kommenden Tagen sehen. In den USA und Kanada gibt es diese Funktion schon rund ein Jahr.

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Maps: Google veröffentlicht neue Kartendaten von zehn Ländern

  • Ein kleiner Tip für Leute, die mit unvollständigen oder veralteten Google Maps zu kämpfen haben.

    OpenStreetMap ist komplett von Nutzern erstellt und meines Wissens die ausführlichste komplett freie Kartensammlung die man so im Web findet.
    Dazu gibts noch Ableger für (Fahrrad-)routenplaner und weiteres. Einfach mal angugcken
    http://www.openstreetmap.de/

Kommentare sind geschlossen.