Die Google-Story soll ins Kino kommen

Google
 
In wenigen Wochen wird ein Kinofilm rund um Mark Zuckerberg (Facebook) in die Kinos kommen. Doch auch über die Google Gründer Page und Brin soll es einen Film geben. Wie Deadline New York berichtet sollen der Produzent John Morris und Groundswell Productions die Recht an „Googled: The End of the World as We Know It“ von dem The New Yorker- Kolumnisten Ken Auletta erworben haben.

Die beide Google Gründer haben ihre Firma auf Grundsätze wie „Du kannst Geld verdienen ohne böse zu sein“ oder „Du kannst seriös wirken ohne einen Anzug zutragen.“  Der Film soll den Zwiespalt zwischen dem Idealismus der Gründer und Google als globales Phänomen zeigen.

„Der Film geht über die zwei jungen Menschen, die mit ihrem Unternehmen die Welt verändert haben, und wie die Welt sie dann geändert hat. Im Zentrum des Films steht ihr wunderbarer Edikt „Don’t be evil“. Es gibt eine Million Herausforderungen in einem Unternehmen, das so groß und mächtig geworden ist, diesem Motto nachzukommen,“ wird auf der Webseite Michael London von Groundswell Productions zitiert.

Wann der Film erscheinen soll, ist noch offen.

Teile diesen Artikel: