Google-Design: Das waren die Prototypen

Search

Am Mittwoch stellte Google das große neue Design vor. In 37 Sprachen ist es seither – mal mehr und mal weniger – verfügbar. Aber gibt es einige Kritiker, denen das Design nicht gefällt: Zu bunt, zu schrill, zu überladen, zu durcheinander sei das neue Design; Euch sei jetzt gesagt: Wartet mal ab, bis ihr die Prototypen gesehen habt.

Rückblick

Zuvor möchten wir aber noch einmal einen kleinen Abstecher in die letzten 4-5 Jahre von Google wagen. Vor (weniger als) fünf Jahren startete hier ein Blog, der täglich neu über Google berichtet. Zu dieser Zeit hat Google noch viel experimentiert. Das haben auch einige User zu Gesicht bekommen. Und wieder und wieder und so weiter und so fort. Es gab auch mal kleine Abstecher, allerdings blieb sich Google immer einer Linie treu: Suchbox, Ergebnisse, Werbung. Allerdings konnte man in den oben verlinkten „Experimenten“ schon ganz gut sehen, was uns heute erwartet. Damals hatte man probiert, die Sidebar einzuführen, kam aber wieder von der Idee ab. Was aber das markante war: Die Startseite blieb seit 2006 immer gleich: Suchbox, 2 Buttons, 4-5 Links. Ein Patent. Auch heute ist man dem Design noch treu geblieben, hat sich aber an die Design-Wünsche angepasst. Außerdem hat man o. g. Sidebar wieder aus den Google-Archiven ins Web geholt.

Genug in der Vergangenheit gekramt. Fakt ist doch, dass sich seit 2007 eher weniger getan hat. Die neue Search-Options im letzten Jahr war mal wieder ein Anstoß, auch etwas am Design zu tun. Natürlich bedeutet das dann auch, dass so viel Zeit auch wieder Zeit für die User braucht, sich an das neue Design zu gewöhnen und es zu akzeptieren. Allerdings gibt es da einige Kritiker, die es gar nicht mögen und sich Google am Liebsten auf den Mars wünschen möchten. Für die sei jetzt die Zeit gekommen (und auch für alle Anderen), sich folgende Screenshots genauer anzusehen:

Die Prototypen

Zunächst hat man sich an der Startseite versucht. Diese wurde gebläut, weil Google blau so mag. Aber wurden alle Links weggelassen. Oder hat man sie ausgeblendet? Es ist ja nur ein Prototyp.

Weiter ging es mit den Suchergebnissen. Auch hier hat man am blau eher wenig gespart und man hat „Web“ in „Everything“ („alles“) umgestellt. Das Ergebnis war aber ernüchternd, die Community lehnte ab. Was interessant ist: Die Feinheiten kommen gut hervor, das heißt: Vor dem Link ein Icon „»“ und auch das allgemeine Icon-Set wurde aufgefrischt. Aber mal ehrlich: Wer möchte schon den ganzen Tag blau sehen?

Ein weiterer – zum Glück – verworfener Entwurf war die geteilte Suchseite. Auf der Seite hat man einfach alle Kategorien auseinander genommen und in Blöcke aufgeteilt. Interessant war dabei, dass das Design sehr, sehr, sehr schlicht war. Kein großer Schnickschnack und keine Icons.

Das letzte, was Google gleich verworfen hat, war diese Kuriosität: Ein knall-blauer Button, der alle Blicke auf sich sieht. Ein Design-Ungeheuer! Auch hier hat man wieder „Web“ in „All results“ umbenannt. Neben dem Button fällt auf, dass links neben den Kategorien keine Icons, sondern Pfeile sind. Außerdem steht unter jedem Suchergebnis eine Zahl – die Zahl könnte man als Tweets verstehen. Könnte aber genau so gut PageRank oder Klicks sein. Man wird es wohl nicht mehr erfahren. Aber haben die Google-Leute doch schon eiskalten Humor: © 2011 am Fuß der Seite, tztz. 😉 Hoffentlich nicht.
 
Da seht ihr wieder: Es hätte alles schlimmer werden können. Und irgendwie bin ich auch froh, dass keiner dieser Protoypen online gegangen ist. Ich muss sagen, persönlich bin ich zufrieden mit dem neuen Design. Klar – man muss sich noch umgewöhnen und an die neue Sidebar gewöhnen, allerdings finde ich das noch lange nicht schlimm.

Vorher und Nachher

Wir schauen uns mal die Vorher-Nachher-Bilder an. Was sich alles geändert hat, könnt ihr gerne im Artikel dazu durchlesen. Zunächst einmal das Logo. Der Schatten war absolut unbrauchbar, wenn man das Logo auf eine andersfarbige Seite stellen wollte. Das neue Logo hat den Schatten nah am eigentlichen Schriftzug. Übertriebene 3D-Effekte waren gestern. Die Kanten und der Relief-Effekt wurden etwas abgeschwächt. Bunt ist Inn: Das Logo wirkt knackig und frisch. Das alte hingegen etwas alt und grau. TM’s sind für Angeber: Mittlerweile dürfte jeder Wissen, dass Google eine eingetragene Marke ist.

Google-Logo | Vorher (oben) und Nachher (unten)
Als nächstes schauen wir uns die Suchseite an sich an: „Search-Options“, also die Sidebar, sind jetzt aktiviert und standardmäßig vorgegeben. Nette Icons am Rand werten das Bild der Suchmaschine um einiges auf. Außerdem hat man nochmal Ordnung in die Sidebar gebracht und einzigartige Optionen, wie das Wonder Wheel, prominenter platziert. Nur noch die Überschriften der Suchergebnisse sind unterstrichen; die „Im Cache“ und „Ähnliche Seiten“-Links sind heller geworden. Auch die Schriftart wurde etwas größer und angenehmer gestaltet – und etwas heller, nur ein paar weniger Farbtöne. Die Suchbox ist mit einheitlichen Schatten, die Submit-Box schließt an die Suchbox an und ist farblich abgestimmt.

Google Suchseite | Vorher (lniks) und Nachher (rechts) 

Im Footer setzt man mehr auf Eleganz und Stil, statt auf türkis und gelb. Auch hier wurden die Info-Links farblich abgepasst. Die Suchbox und der Submit-Button wurden wie oben angepasst. Und das neue Logo „Gooooooooogle“ findet unten eine Einheit.

Footer | Vorher (oben) und Nachher (unten)

 
Soviel zu den Design-Vergleichen. Man sieht deutlich: Seit Jahren war immer das selbe Bild zu sehen – und jetzt kommt etwas Frische ins Programm. Es benötigt hier und da noch etwas Eingewöhnung, aber im täglichen Umgang ändert sich im Prinzip nichts.

Information am Rande

Wer aber dennoch gerne das alte Design bevorzugt, dem sei *dieser Link* empfohlen. Allerdings wird auch – irgendwann – Google diesen Link begraben.

Teile diesen Artikel: