August 2009: Chrome Themes, Caffeine und Street View

Jahresrücklick August

Google stellte Themes für Gogle Chrome vor, gab eine Sneak Preview von der kommenden Search Engine und Chrome synchronisiert Lesezeichen.

Bereits einige Tage nach der Veröffen

tlichung von Google Chrome tauchten im Internet die ersten Themes auf. Doch diese führten teilweise zu Fehlern. Seit August gibt es 29 offizielle Themes. Alle diese Themes wurden von Google entwickelt. Anders als beim Firefox ist für die Installation der Themes kein Neustart des Browsers nötig. Die Themes setzen mindestens die Beta von Chrome 3.0 voraus.

KaffeeMit Google Caffeine will Google die Suche verändern. Da die Änderungen unter der Haube Einfluss auf die einzelne Bewertung der Ergebnisse haben, lässt Google im August die Nutzer schon mal einen Blick auf die Ergebnisse werfen. Die Änderungen fallen vor allem beim aktuellen Dingen auf. Hier sind Nachrichten etwas höher zu finden. Drei Monate später gab Google bekannt, dass das Experiment beenden ist. Googler Matt Cutts sagte, dass man Caffeine nach den Holidays (also Weihnachten) auf denn Servern „ausrollen“ wird. Mit der Veröffentlichung ist im neuen Jahr zu rechnen.

Mitte August gab Google Street View für die Schweiz, Portugal und Taiwan frei. Außerdem wurde das Google Street View Partner Programm gestartet. Durch dieses werden Sehenswürdigkeiten wie Stonehenge oder Parks für Street View aufgenommen. Zum Einsatz kommen neben Autos auf Trikes, die um die 100 kg wiegen. Der Datenschutzbeauftragte der Schweiz forderte Google auf, die Aufnahmen zu entfernen, da viele Gesichter nicht verwischt waren und reichte eine Klage ein. Im Dezember wurde bekannt, dass das Hauptverfahren weiterlaufen wird, Google aber dennoch neue Fotos machen darf.

Über Google Docs kann man eine Lesezeichen mit Chrome seit August synchronisieren. Änderungen werden fast in Echtzeit auf anderen PCs sichtbar. Google möchte in Zukunft auch noch weiteres hinzufügen. Möglich wäre auch der Verlauf und Einstellungen. In der ersten Dev-Version von Google Chrome 4.0 fand man zudem einen Hinweis auf das legendäre Gdrive.

Google Translate wurde Ende August in Google Docs integriert. Heute findet man die Übersetzung im Menü Tools. Zur Auswahl steht neben einer neuen Datei mit der automatischen Übersetzung auch, dass Google die Originaldatei durch die Übersetzung ersetzt. Das Ersetzen kann nur über die Revision rückgängig gemacht werden.

 

Teile diesen Artikel: