Keine Einigung zwischen Google und Gema

YouTube

Eigentlich wollte die GEMA und YouTube bis Ende Oktober eine Lösung im Streit um Musikvideos auf YouTube finden. Wie der Spiegel nun vorab meldet, hat es diese aber nicht gegen. Sogar ein Gespräch zwischen Googles Europachef Philipp Schindler und dem Chef der Gema Harald Heker fand statt.

Man habe zwar „konstruktive und angenehme Gespräche“ geführt, aber eine Einigung konnte nicht erzieht werden. Die Gema fordert eine angemessene Vergütung für Videos mit Musik ihrer Künstler.

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Keine Einigung zwischen Google und Gema

  • finde ich sehr interessant, wenn das Management der Künstler einen eigenen YT-Channel hat, wo die Videos hochgeladen werden, dann aber trotzdem die Gema daherkommt und behauptet, sie müsse dafür geld nehmen.

  • @72316:
    und genau das ist in meinen Augen dann pure Abzocke… Finde es ist eine unverschämtheit solche Kanäle/Videos zu sperren welche von den Künstlern/Labels bereitgestellt werden.

  • Es wird so oder so immer Musik auf YouTube geben, da kann die GEMA noch so filtern. Schließlich gibt es immernoch genug um Muziic zu Füttern.

  • Alles Quatsch. Wenn ich mir ne CD ausleihe will auch keiner Gebühren davon haben… Und man darf ja auch alles im Radio aufnehmen

Kommentare sind geschlossen.