Google Chrome Dev-Update KW5 – Bugs mit Tabs gelöst

Chrome

Letzten Freitag hat Google ein Dev-Update bei Google Chrome veröffentlicht. Leider hatte die Version zwei Fehler: Den einen hatte bereits der erste Google Chrome 2.0, der andere wurde erst mit 2.0.158.0 eingeführt.

Vor allem das Problem mit den minimierenden Tabs ging sicherlich vielen auf die Nerven, aber auch das Speichern von Setup-Dateien im Profil ist nicht ganz das wahre. Beides hat Google mit Google Chrome 2.0.159.0 jetzt behoben. Laut Release Notes wurden (fast) alle Probleme mit den Tabs gelöst – momentan wird nur noch der Tab oben abgeschnitten. Dies basiert aber auch noch im aktuellsten Chromium Build.

Weitere Änderungen:
-Der Import aus der Google Toolbar wurde entfernt. Man wolle aber an einer Synchronisationsmöglichkeit arbeiten
-Besseres Scrollen bei Seiten mit Plugins
-about:internets Seite wurde entfernt – Wegen der Portierung auf Mac und Linux
-about:network wird nun als eine Dialogbox angezeigt. Momentan noch fehlerhaft

Möglicherweise wolltet Ihr bei einer Seite das Passwort vorerst nicht speichern und habt daher auf Niemals für diese Seite geklickt. Bis zum heutigen Update konnte man das nur über das Öffnen und Bearbeiten einer Datei aus dem Chrome Profil rückgängig machen. Jetzt gibt es in den Einstellungen bei den Passwörtern den Button „Exceptions“. Hier werden alle Seiten aufgelistet, bei denen Ihr das Passwort nicht speichern wollt. Das Entfernen einer Ausnahme ist mit einem Klick erledigt.

» Release Notes

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Google Chrome Dev-Update KW5 – Bugs mit Tabs gelöst

  • Gott sei dank wurde das Tab-Problem schnell gelöst. Hatte schon darüber nachgedacht nur deswegen wieder kurzzeitig den Browser zu wechseln…

  • @63955:
    Gelegentlich kommt es noch zu fehler. Wenn man zum Beispiel bei Tabs einen Link aus einer Anwendung zum Beispiel Digsby anklickt

  • Endlich hat Google das Problem gelöst. Habe mittlerweile wieder Firefox genommen. Und hoffentlich kommt der Chrome bald auch für den Mac raus.

Kommentare sind geschlossen.