Neue Version von Picasa Web Albums

Picasa Web Albums

Wie heute schon angekündigt wurde Picasa Web Albums erneuert. Die neue Version ist zur Zeit nur bei einigen Google Accounts zur Verfügung. Optisch wurde versucht das Google typische minimalistische, aufgeräumte und frische Design in Picasa Web Albums weiter auszubauen.

Die drei Hauptseiten von Picasa Web Albums, „My Photos“, „People“ und „Explore“ sind über Tabreiter erreichbar. Die Hauptseite („My Photos“) zeigt wie auch schon früher die eigenen Alben an. Neu ist auf der rechten Seite die Rubrik „People in my photos“.

home

Diese Rubrik wird nur angezeigt wenn die „Names tags“ Option in den Einstellungen aktiviert wurde.

Schaltet Ihr diese Option an so wird im Hintergrund die Gesichtserkennung gestartet und Eure Fotos werden von Google analysiert. Google versucht nun auf allen Fotos die Gesichter zu erkennen und intern zu vermerken. Dieser Prozess kann einige Minuten dauern:

Sobald alle Fotos analyisiert wurden und Gesichter bzw. Personen auf diesen Fotos gefunden wurden (ich glaube aber maximal 999 bzw. 1000 Gesichter) wird ein Button angezeigt über den man dann die Zuordnung (Person bzw. Kontakt <-> Gesicht) vornehmen kann.

Auf der Seite sind in dem oberen Bereich alle „unterschiedlichen“ Gesichter in einer Leiste zu finden. Wenn Google sich sicher ist dann wird nach einem Klick auf ein Gesicht gleich mehrere Fotos angezeigt auf dem die gleiche Person zu finden ist (in dem Screenshot oben sind es zwei Fotos). Wenn es sich um die gleiche Person handelt kann man die Checkboxen unter den Fotos aktiviert lassen. Als nächstes muss man in dem Feld „Enter name“ den Namen der Person eingeben. Eine Autovervollständigung beim Eintippen wird angezeigt. Dabei werden die Kontakte aus Google Mail verwendet. Neue Personen lassen sich auch direkt anlegen. Unter dem Eingabefeld befinden sich fast immer Buttons mit drei Vorschläge um wen es sich vielleicht handeln könnte. So braucht man nicht immer einen Namen eintippen.

Klickt man auf den Tabreiter „People“ erhält man eine Liste aller „bekannten“ Personen.

people-thumb

Neben dem Namen wird in Klammern die Anzahl der Verlinkungen angzeigt. Also wie oft eine Person auf einem Foto identifiziert wurde. Fährt man mit der Maus über eine Person in der Liste erscheinen einige nützliche Optionen:

Wenn Ihr nun einige Personen „verlinkt“ habt erscheint auch ein entsprechender Hinweis beim Anzeigen der Fotos:

Wie Ihr auf dem Screenshot erkennt werden die „verlinkten“ Personen mit einem Rahmen und den Namen der Person angezeigt. Rechts in der Leiste werden zudem die bekannten Personen aufgelistet. Auch hier besteht die Möglichkeit weitere Personen, welche Google vielleicht nicht als Person identifiziert hat, zu verlinken.

Der letzte Tabreiter mit dem Namen „Explore“ zeigt einige interessante Fotos aus Picasa Web Album von anderen Personen an. Auch häufig verwendete Tags werden aufgelistet so das ein Stöbern durch tausenden von Alben und Fotos nichts mehr im Wege steht. 🙂

Interessant ist auch der neue Button „Start Game“. Dahinter befindet sich ein kleines Browser Game mit der Bezeichnung „Where in the World?“. Bei diesem Spiel geht es darum zu dem eingeblendeten Foto die Position auf der Weltkarte zu bestimmen.

[Gastartikel von: Tino Teuber]

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Neue Version von Picasa Web Albums

  • Des weiteren kann man jetzt Bilder auch unter Creative Commons Lizenzen lizenzieren…eine sehr nützliche Neuerung wie ich finde…

  • Hallo Tino!

    Im Eifer des Gefechtes hast du wohl vergessen zumindest die Email-Adressen deiner Freunde / Bekannten auf den Screenshots zu verwischen. Das würde ich unbedingt nachholen und auch mal nachfragen, ob die Leute ihr Gesicht hier im GWB sehen wollen…

  • was war des für ein Tag??
    Google Chrome, Picasa 3, PicasaWebAlben

    und dann des wichtigste: OLLI KAHN
    ok des ghört jetzt nicht hier rein

    aber die Gesichterkennung is schon eine gute Idee
    … bei mir funktioniert dies alles zwar noch nicht ganz… Idee is gut

    ich hab nämlich imma die Namen per Tags hinzugefügt war sehr aufwendig

    das Design find ich auch ganz schön
    die verschiedenen Zoomfaktoren auch praktisch
    die Lizenzen (des is nix für mich)

    man bräucht nur noch mehr Speicher und die Slidshow sollte man so machen die bei Flickr

  • Also top die neuerungen aber !!

    – Wenn man People Tags vergeben hat und dann die normale Tags in Picasa3 anpasst und der Syncronisiert / Upload wird der peopletag überschrieben.
    – Es ist nicht möglich den Peopletag in der datei zu hinterlegen
    – als auch keine anpassung der Gesichterdaten in Picasa3 🙁

  • Nach der Euphorie um die neue Funktion Gesichtserkennung kommt die Ernüchterung. Ich hätte nicht gedacht, dass das bei vertretbarem Rechenaufwand so gut klappt! Schön und nützlich ist das, aber nicht nur für Endanwender, sondern auch für alle, die uns beobachten und überwachen wollen…

  • Also bei mir hat er die Gesichter SEHR GUT erkannt.
    Sogar via Spiegelung durch diese Bundestagkuppel in Berlin.

    Was ich schade finde ist, dass er dann das selbe Gesicht auf einem anderen Foto nicht automatisch abgleicht.

  • Ich habe zwar das neue Design, aber statt dem Reiter „People“ steht noch „Favorites“. Scheint also auch für alle englischen Versionen noch nicht verfügbar zu sein.

  • Zitat:
    (ich glaube aber maximal 999 bzw. 1000 Gesichter)

    2123 faces found,nachdem wohl fast eine Stunde gescannt wurde.
    Und ich muss sagen, es ist genial.

  • Funktioniert bei mir wunderbar. Gibt zwar gerade am Anfang viele Fehl-erkennungen – aber mittlerweile erkennt Picasa fast jeden 🙂

  • Geniale Sache.

    Nur idiotisch, dass die Funktion sich automatisch ausschaltet, wenn ich über die Deutsche Website, oder die Deutsche Toolbar die Webseite öffne. Dann erhalte ich „Favoriten“ statt „People“ als zweiter Tab.

    Es geht bei mir somit nur auf der .com Seite. Und es ist scheinbar nicht möglich, den Google Account so umzustellen, dass Google mich als Amerikaner anerkennt, obwohl Wohnsitz in der Schweiz ist.

    Und wie ich gerade bemerke, ist es scheinbar wirklich nicht möglich auf einem Deutschen Windows eine Englische Toolbar zu installieren? Selbst wenn ich die Sprachwahl so wähle? Das ist nicht gerade die Benutzerfreundlichkeit die ich sonst von Google kenne.

  • ich hab es bei mir auf englisch gestellt und sie das People Feature auch wenn ich picasaweb.google.de oder picasaweb.google.ch aufrufe 😉

  • firefox; deutsch, neuste version.
    ich denke, das deutsch ist das problem 😉 ebenfalls neuste version der google toolbar. und ich schaffe es beispielsweise nicht eine englische toolbar zu installieren. eventuell müsste ich den browser auch auf englisch umstellen, die toolbar neu installieren, etc. aber das brauche ich ehrlich nicht.

  • die Google toolbar passt sich der Sprache des Firefox an.

    hängt der Toolbar Button vielleicht ?hl=de an die URL?

  • Das Problem:

    Gehe ich über die Toolbar, dann:
    http://www.google.com/webhp?hl=de

    Ich muss dann die Sprache manuell auf Englisch anpassen.

    http://www.google.com/webhp?hl=en

    Und, gehe ich dann auf die Photos, dann klappt es. Ich habe aber auch das Problem, dass während dem arbeiten oft dann die URL wie folgt wechselt.

    http://picasaweb.google.com/home?hl=en&tab=wq was korrekt wäre auf

  • Pascal:
    Nein, das bringt es eben auch nicht. Habe ich schon gemacht 😉

    Jonas:
    Finde das Tools bei mir gerade nicht. Werde das später aber mal ausprobieren.

Kommentare sind geschlossen.