RottenNeighbor – Direktor der Landesmedienanstalt beschwert sich bei Google

Der Direktor der Landesanstalt für Medien des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen, Norbert Schneider, hat sich Ende letzter Woche an per Brief an Google Deutschland gewendet. Er fordert nun, dass der Dienst RottenNeighbor.com eingestellt wird. Allerdings wendet er sich für diesen Zweck nicht an die Betreiber der Webseite, sondern an Google.

Auf RottenNeigbor.com kann jeder anonym seine Nachbarn bewerten. Offizielle Bezeichnung des Dienst, ist die Möglichkeit vor einem Umzug zu checken ob in der Gegend unter Umständen unliebsame und unfreundliche Menschen leben.

Oft wird der Dienst aber dazu genutzt um die Nachbarn in aller Öffentlichkeit zu beschimpfen und sie anzuschwärzen.

Der Direktor der Medienlandesanstalt ist der Meinung, dass Google sich von der Seite, die Google Maps einsetzt, distanzieren müsse und am besten noch dafür sorgen soll, dass das Portal, welches überwiegend in den USA genutzt wird, eingestellt wird. „Google sollte sich nicht daran beteiligen, dass nun ein digitaler Pranger wieder eingeführt wird“, schrieb Schneider.

Jeder kann Google Maps ohne vorherige Genehmigung in seine Seite einbinden.
Selbst wenn Google nun den Betreibern einbinden der Google Karten untersagen würde, wäre die Seite auch weiterhin online. Entweder ohne Karten oder die Betreiber würden sich einen anderen Kartendienst suchen.

» RottenNeighbor.com

[Golem]

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “RottenNeighbor – Direktor der Landesmedienanstalt beschwert sich bei Google

  • Ist das eine schwachsinnige Auffassung. Nur weil Googles offene Maps API benutzt wird! Das ist so, als ob man einen Papierhersteller verklagen würde, weil auf seinem Papier die Nachbarn beleidigt werden… Total dumm!

  • Ok, meine neue Nachbarschaft in Berlin sieht gut aus 🙂
    Aber an sich ist der Dienst zumindest in Deutschland ein Witz, Einträge wie „hier hat mein Hund meinen Schnürsenkel auf Bissfestigkeit geprüft“ bringen doch eh niemand was.
    Aber interessant dass sich die Landesanstalt für Medien für sowas interessiert, aber vielleicht sollten sie sich um Dienste kümmern die in Deutschland wirklich relevant sind! Wie wäre es da zum Beispiel mit der Privatsphäre in StudiVZ, SchülerVZ usw. …

  • Hab mir jetzt mal in meiner Gegend einige Bewertungen angeschaut: Hundefuttergeruch da Hundehalter, Kasekuchen, Nudelsalatesser

    kA was das soll 🙂

  • 1. Sieht man doch auf den ersten Blick das 90% negative Kommentare/Bewertungen abgegeben wurden

    2. Weiß doch eh fast jeder der die Seite kennt das dort eben nur Schwachsinn steht

  • Da ist Google aber der falsche Ansprechpartner dafür, die sollten sich direkt an den Seitenbetreiber wenden

  • Ein Glück gibt es da nur Schwachsinn… wäre schlimm wenn da nur authentische beziehungsweise ernste Anschuldigungen/Beleidigungen stehen würden.

    Ich finde den Dienst das Letzte und würde es begrüßen, wenn alle mitmachen und einfach Mist eintragen, so dass der Mehrwert für systematische Denunzianten verloren geht! 🙂

  • musste gerade etwas über den titel grinsen…

    Will zwar nicht klugscheißern aber ich denke, das müsste „Landesmedienanstalt“ heißen…

  • Leider gibts ja welche, die das wirklich „machen“ -.-

    Und das ist einfach wirklich nur Anschwärzen/Beschimpfen/etc. von Nachbarn, etc.

Kommentare sind geschlossen.