Greasemonkey Script hebt Google Mail.com-Blockade auf

Google Mail

Der Hamburger Postdienstleister, der erfolgreich gegen Google Mail vorgegangen ist, hat erwirkt, dass auch die Weiterleitung von Google Mail.com auf mail.google.com in Deutschland nicht rechtens ist und daher muss Google den Zugriff auf Google Mail.com aus Deutschland blockieren.

Das Script Google Mail Redirect erlaubt nun auch weiterhin den Zugriff über Google Mail.com auf Google Mail (wie der Service in Deutschland eigentlich heißt).
Die Funktionsweise des Scriptes:

Der Hinweistext, dass man Google Mail nicht mehr über Google Mail.com anbieten darf, hat die Adresse http://mail.google.com/Google Mail/. Das Script ersetzt /Google Mail/ durch /mail/.

Für das Script benötigt man den Firefox und den Greasemonkey.

» Script installieren

[thx to: uebel]

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Greasemonkey Script hebt Google Mail.com-Blockade auf

  • Naja der Kerl macht es ja ziemlich clever. Seine Dienstleistung ist zugegebener Maßen nicht so toll 😉
    Ich möchte aber nicht wissen was der an Besucher durch Googles Gmail Dienst bekommt. Gerade jetzt wenn der auch noch Google Mail.com abgreift. Viele geben sicher die Addy mal schnell so ein und landen in Zukunft dann total anders.

    UPDATE:
    Jetzt habe ich Gmail.de mal aufgerufen und muss sehen, dass der seinen Dienst und die Seite komplett geändert haben. Schaut auf alle Fälle nach nix aus^^

  • „Erwähn lieber, dass das mit Firefox und Greasemonkey nur zu machen ist…“

    Und jeder Opera-User wundert sich …

  • Kann mal jmd bitte Google fragen, warum sie denn nun nicht gerichtlich erwirken, dass Herr Giersch seinerseits den Zugriff auf Google Mail.de außerhalb Deutschlands unterbinden muss? Halte ich dann nur für gerechtfertigt.

  • naja ausser traffic bringts ihm doch nix.
    seine registrierungsmethode ist kompliziert.

    utube.com hatte auch nur ärger und keine neukunden dadurch.

    und wenn ich seiten wie Google Mail.de sehe wo überhaupt keine info zu finden ist, bin ich da ganz schnell weg.

    der is nur geldgeil weil seine firma keine kunden bekommt – so wie jede andere firma die youtube/google wegen irgendwelchen fadenscheinigen dingen verklagt.. alle nur geldgeil

    ausserdem ist .COM eine internationale domain.
    der dumme richter der diese klage zugelassen hat gehört ja auch mal bischen aufgeklärt wie das so ist mit dem internet

  • an sich hat der typ doch recht.
    find ich auch gut dass auch n großes unternehmen wie google sich ncih darüber hinwegsetzen kann wenn schon jemand die marke registriert hat!
    aber warum der typ nich einfach für 1 2 millionen verkauft versteh ich nich ^^

  • @pl4yer: es gibt namensrechte – man kann sich einen namen nation kaufen oder internationale.

    der heinzi hat sich Google Mail national sicher lassen.
    das heisst es darf in DE keine firma sich Gmail nennen – google ist eine amerikanische firma mit einer internationalen domain – somit ist es eine frechheit das er vom richter recht bekommen hat.

    denn emailadressen haben keinen nationalen bezug.
    denn es hat keinen zu interessieren ob [email protected] Mail.com ein deutscher oder ein schweizer oder ein engländer ist.

  • Super auf sowas habe ich schon gewartet :). Normaler weise gebe ich nämlich nur „Google Mail“ in die Adress leiste ein und das hat mich ganz schön genervt, dass es nicht mehr ging.

  • Der Spaß geht auch mit Opera:

    Ruft Google Mail.com an, macht einen Rechtsklick und wählt Seitenspezifische Einstellungen. Geht dann auf den Reiter „Skripte“ und gebt dann unter „User JavaScript Dateien“ den Pfad zu dem Skript ein… Reload und funzt 😉

  • Kurz gesagt, du speicherst das Skript einfach in den Skripte-Ordner … wie bei allen Greasemonkey-Skripten.

Kommentare sind geschlossen.