Google Docs + Analytics: Zugriff auf Dokumente tracken

Docs + Analytics
Mit Google Docs ist es zwar ganz einfach ein Dokument für die Öffentlichkeit freizugeben, aber bisher war es nicht möglich herauszufinden wieviele User sich das Dokument überhaupt angesehen haben. Um den „Erfolg“ der Arbeit zu messen, kann jetzt der Google Analytics-Code in jedes Dokument integriert und so die Besucherströme genau gemessen werden.

Analytics aktivieren
Docs bietet die Möglichkeit, alle öffentlichen Dokumente zu messen, für gesharete Dokumente mit anderen Personen ist das Tracking derzeit noch nicht möglich. Außerdem funktioniert das ganze bisher nur für Textdokumente. Präsentationen und Tabellen besitzen den Tracking-Code noch nicht, aber das dürfte sich schon in den nächsten Stunden ändern.

Um die Dokumente zu tracken, müsst ihr in den Docs-Einstellungen unter dem Punkt Track published documents: nur eure Analytics-ID eingeben und das ganze sollte funktionieren. Ab dem Zeitpunkt wird der Tracking-Code in jedes öffentliche Dokument integriert und die Besucherströme sollten gemessen werden können. Bei mir zeit Analytics aber leider garkeine Daten an – aber vielleicht dauert das auch nur eine Zeit bis die ersten Daten verfügbar sind.

Ich finde es eine gute Idee den Usern zu zeigen wieviele Personen sich die Dokumente angesehen haben, aber mit Analytics schießt Google mal wieder mit Kanonen auf Spatzen. Ein einfacher Besucher-Counter und eine Liste der Webseiten die darauf verlinken hätte sicherlich gereicht. Oder braucht ihr diese umfangreichen Statistiken für ein einzelnes Dokument?

P.S. Das ganze dürfte gerade ausgerollt werden, bisher gibt es weder bei Docs noch bei Analytics eine Ankündigung dazu

[Google Blogoscoped]


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Google Docs + Analytics: Zugriff auf Dokumente tracken

  • Ja und natürlich auch für YouTube, Google Maps, die Reader Shared Items,… einfach für alles. Wenn schon Analytics – dann konsequent für alles.

  • Zitat:
    Ich finde es eine gute Idee den Usern zu zeigen wieviele Personen sich die Dokumente angesehen haben, aber mit Analytics schießt Google mal wieder mit Kanonen auf Spatzen.

    Aber so kann man den Leuten Analytics näher bringen, und diese setzen es dann vielleicht auch für ihre Website ein.

  • Zitat:
    Aber so kann man den Leuten Analytics näher bringen…

    Schlimmer ist, dass man als normaler User fast nirgendswo mehr „hinklicken“ kann, ohne auf ein Google-Tracking zu treffen.

Kommentare sind geschlossen.