Google+ Gerüchten zufolgen will sich Google bei CNET Networks beteiligen. Diese Behauptungen brachten am Freitag Bewegung in den Aktienkurs von CNET. Angenommen wird, dass sich die Beteilung ähnliche Ausmasse annehmen wird, wie die von Microsoft bei Facebook.Das würde dann heißen Google hätte einen Anteil bei der Werbung auf Seiten der verschiedenen CNET Projekten.Anfang vergangener Woche konnte man zwar einen sehr guten Gewinn für das Quartal IV 2007 vorlegen, aber man warnte gleichzeitig vor einem Rückgang im ersten Quartal 2008. Analysten schließen daher nicht aus, dass diese Gerüchte einfach nur gestreut sind, um das Fallen des Kurzes zu verhindern. CNET Networks muss zur Zeit auch noch die Bemühungen verschiedener Finanzgeber abwehren mehr Macht in der Geschäftsführung zu haben.Selbst wenn es nur eine Streuung von Gerüchten war, dann erfüllten diese ihren Zweck, denn der Kurs stieg am Freitag um fast 8% an.[Heise; thx to: MainP]
Über die erweitere Suche kann man nun bei jeder Webseite nachschauen wann diese in den Index von Google aufgenommen wurde.Bei Datum stehen diese Zeiträume zur Auswahl: *keine Zeitbegrenzung *in den letzten 24 Stunden *in der letzten Woche *im letzten Monat *die letzten 2 Monate *die letzten 3 Monate *die letzten 6 Monate *im letzten JahrWählt man eines - außer keine Zeitbegrenzung - aus, erscheint wie der Screenshot zeigt, ein Drop Downmenü neben Suchbox.So kann man auch schauen wie lange es dauert bis eine neue Seite in den Index aufgenommen wird.Das gibt es eigentlich schon seit einigen Monaten. Neu ist aber, dass es bei allen Seiten angezeigt wird.In der URL der Ergebnisse findet man zum Beispiel &as_qdr=m6. Dies bedeutet die Auswahl "die letzten 6 Monate". Diese Parameter lässt sich ändern und man kann zum Beispiel suchen was in den letzen 8 Jahren in den Index aufgenommen wurde. (zum Beispiel für iPod).Dadurch lässt sich ungefähr ablesen wann die Seite erstellt wurde.» erweitere Suche[GoogleOS]
Yahoo+Microsoft Yahoo will das Angebot von Microsoft ablehnen. Der Yahoo-Verwaltungsrat sieht in dem Angebot eine "Unterbewertung des Unternehmens", berichtete das Wall Street Journal unter Berufung auf Yahoo! Kreise. Zudem sind die Risiken, dass die Wettbewerbshüter die Übernahme kippen könnten, sehr groß.Damit geht der Poker im Yahoo weiter. MS ist bereit 31 $ pro Aktie zu zahlen, Yahoo will aber mindestens 40 $ haben. Morgen soll in einem Brief an die Redmonder die Meinung des Verwaltungsrat erklärt werden. Laut diesem Rat versuche Microsoft die schlechten Lage von Yahoo! auszunutzen und die Firma zu stehlen.Yahoo kann nun entweder auf eine Nachbesserung der Offerte hoffen, oder sich schon mal mit Google in Verbindung setzen und einen Plan für eine Zusammenarbeit ausarbeiten. Aber selbst wenn der Verwaltungsrat ein verbessertes Angebot ablehnen würde, könnte MS eine feindliche Übernahme durchsetzen. Hierfür müsste er nur die Aktionäre überzeugen. Dies wird aber bisher ausgeschlossen.Am Freitag haben die Mitglieder des Verwaltungsrates über das Angebot beraten, wobei diese zunächst uneins waren. Externe Berater hätten Yahoo bereits die Annahme empfohlen. Neben einer Kooperation mit Google, wurde auch eine Strategie für Verhandlungen mit MS diskutiert worden.[heise; thx to: Sascha]
AOL Time Warner hat verkündet AOL in verschiedene Teile zusplitten und diese dann nach und nach zu verkaufen.AOL soll folgendermaßen geteilt werden: ISP, Internetportal, Software sowie die Kommunikation. Zuerst will man dann den Internetanbieter verkaufen. Bei der Suche und dem Portal wird behauptet, dass es an Google verkauft wird.Sollte Google also AOL kaufen? Wohl eher nicht, denn erst wenn man von spottbillig sprechen kann, kommt Google ins Geschäft, so circa um 3 Milliarden $, meint InSide Google. Besser würde AOL zu Ask.com passen. Die Suche wird über ask abgewickelt und das AOL-Portal in das von IAC/Ask integriert.[Inside Google]