Britischer Premier fordert Google zu Engagement in der 3. Welt auf

google.org

Der britische Premierminister Gordon Brown hat Google und weitere Unternehmen um Hilfe für die 3. Welt gebeten. Mit der Hilfe der Unternehmen will er 7 UN-Entwicklungsziele bis 2015 erreichen.

Eigentlich engagiert sich Google schon intensiv bei Hilfprojekten unter dem Dach von Google.org. Zu den unterstützten Projekten gehören unter anderem das One Laptop Per Child-Projekt, sowie Initiativen gegen den CO2-Ausstoß, z.B. durch Hybridfahrzeuge. Liste von Google-Spenden an Hilfprojekte.

Entwicklungsziele der Milleniumkampagne

Die 8 Millenium-Ziele des Bevölerungsfonds der Vereinten Nationen

[Guardian]

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Britischer Premier fordert Google zu Engagement in der 3. Welt auf

  • ich finde es gelinde gesagt eine frechheit was der premierminister da fordert, gerade england hat doch die dritte welt seit jahrhunderten gnadenlos ausgebeutet….und google solls nun richten oder wie.

  • Was ich nicht ganz verstehe ist wieso die gerade Google um Hilfe bitten? Was hat Google im direkten SInne mit der 3ten Welt zu tun?
    ich denke mal die haben SIe gefragt und es öffentlich gemacht, damit Google gezwungen ist dies anzunehmen um kein schlechtes Bild von sich zu machen. Sowas ist echt Hinterlistig. Man kann sich doch nicht einfach umschauen wer viel Knete hat und dann einfach darum bitten etwas abzugeben?! Ist doch genauso lächerlich wie die Leute die bei frisch gewordene Millionäre um Geld betteln. Sowas kann ich einfach nciht verstehn…

  • Der Premier hätte vielleicht besser eine Kooperation anbieten sollen. Angebote ergeben doch auch eine ganz andere Wirkung als Forderungen.

    Momentan ist es ziemlich populär sozial und ökologisch denkend zu erscheinen. Leider nutzen einige das aus um ihr Image zu polieren – ich denke in diesem Falle ist das so. Letztendlich kann er sagen: „Wir wollten ja….“

Kommentare sind geschlossen.