Vote: OpenSocial vs. Facebook

Im Grunde stehen Googles OpenSocial und Facebook zwar nicht im direkten Konkurrenzkampf gegeneinander, aber dadurch dass alle größeren Netzwerke an Googles neuem Projekt teilnehmen schießt sich Facebook schon leicht ins Abseits. Andererseits ist Facebook von den Wachstumsraten her die klare Nummer 1 im Social Network Web. Hat Microsoft in die falsche Plattform investiert oder wird Facebook mit seinem Anwendungskonzept gegen OpenSocial eine Chance haben?


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Vote: OpenSocial vs. Facebook

  • Weil ich eigentlich keine Erfahrung habe mit beiden wäre es gut entweder eine dritte Möglichkeit zu haben oder gleich das Ergebnis zu betrachten.

  • opensocial fehlt die zielgruppe. studenten, anscheinend die am einfachsten zu fangende zielgruppe, sind von facebook bereits abgegrast.
    kinder duerfen in den usa (wo google nunmal ansassig ist) keine onlineaccounts unterhalten (stichwort: coppa).
    und die zielgruppe Ü30 ist von communitys im internet nicht so einfach zu begeistern.

    das google eine anbindung (in welcher art auch immer) an andere communitys bietet ist zwar nett, aber wieso sollte ich zu google gehen, wenn ich wie gewohnt alles auch bei myspace&co sehen kann?

    ich bescheinige opensocial ein aehnlich nischenhaftes dasein wie orkut (das seinerzeit deutlich gegen friendster verloren hat).

  • Wer keine Erfahrung hat, der votet einfach für den Dienst dem er mehr Chancen gibt oder mehr zutraut.

    Das man die Ergebnisse erst nach einem Vote sehen kann hat schon einen Sinn. Sonst würden viele nicht für das voten was sie denken sondern sich beeinflussen lassen.

  • Spielen die beiden in Deutschland eigentlich irgendeine Rolle?
    Ich würde mir hier ehr einen Dienst wünschen, der StudiVZ, Xing und co vereint.

  • @Stephan: StudiVZ und Xing vereint? Jau, das wär klasse. Dann hätten wir zwei der schlechtesten Netzwerke vereint.

    Facebook wird auch hier in Deutschland kommen, ganz sicher. Ist einfach das beste was es zur Zeit gibt!

  • vergleicht man hier nicht Äpfel mit Birnen. Ich habe Schwierigkeiten damit, ein Social Network mit einer API zu vergleichen;)

  • @nighthawk ich glaube du hast den sinn nicht ganz verstanden… google startet kein eigenes netzwerk! und du sagst man kann ja wie gewohnt myspace und co nutzen, genau das weiß google und sorgt nur dafür das du nicht in 3 verschiedene seiten einloggen musst sondern deine accounts verknüpfen kannst und wenn du bei myspace bist und bei xing dann kannst du in beides gucken und zwar GLEICHZEITIG und das über googles open social api lösung 😉 google sorgt nur dafür das das lästige ich logg mich erst da ein und guck nach neuen nachrichten dann logg ich mich da ein und guck was es neues gibt weg fällt… warum in mehrere sachen einzeln einloggen und daten eingeben wenn man eine zentrale stelle hat von der aus man mehrere dieser netzwerke ansteuern kann 😉 und ich denke das facebook dagegen keine chance hat… mich nervt es ja schon wenn man ich mich in verschiedene foren einloggen muss und immer überall alles abgrasen muss… einfacher wäre nunmal eine zentrale anlaufstelle so hat man alles in einem… genauso wie heutzutage viele auf multimessenger setzen anstatt icq msn und yahoo zu installieren und sich 3x einloggen zu müssen, ich denke was multimessenger wie miranda trillian und co für die messengerwelt sind wird googles open social für die social networks werden, das spart zeit arbeit und man erreicht auf einmal noch mehr menschen als zuvor.

    oder kennt ihr das nich? der eine kumpel hat sich da angemeldet der andere da? is doch kacke 😉

    also ich wette microsoft wird sich entweder eisern dagegen wehren und sich irgendwann dafür in den a… beißen oder sie merken den fehler und kopperieren früher oder später. fragt sich nur ob sich facebook durch ms runterziehen lässt oder ob facebook irgendwann zu ms sagt… zieht leine oder so 😉

  • ich kann kaese nur beipflichten. dieser standard war überfällig – jede plattform, die sich ihm öffnet, kann nur gewinnen… und die idee, einen offenen api standard für social software in die welt zu setzen ist weit genialer als eine weitere neue plattform ins leben zu rufen. würde mich nicht wundern, wenn facebook sich dem neuen standard irgendwann auch öffnen würde – jedes große netzwerk, das ihn nicht nutzt, bleibt eine abgeschottete insel. bei dem einen oder anderen netzwerk mag das ja erwünscht sein, aber wer dauerhaft wachsen will, sollte seinen usern die synergien eröffnen,in deren genuss sie überall sonst auch kommen. und dieser standard wird weitestgehend „überall“ sein.

  • @kaese: ich meine mich an eine studie zu erinnern, in der die forschenden herausgefunden haben, daß sich der durchschnittliche user bei nur einem dienst anmeldet. es gibt fast immer ein dominierendes portal.. da ist jeder den ich kenne angemeldet, also melde ich mich da auch an – ich brauche google einfach nicht.

  • das trifft für dich zu aber ich weiß aus eigener erfahrung das zwar fast jeder icq hat aber es immer mal wieder vorkommt das jemand sagt ne icq hab ich net ich hab msn oder so, jeder dienst hat irgendwo seine vor und nachteile und genauso ist es bei den social networks auch und es gibt viele die ebend msn für webcam chats benutzen und wenn sie nur chatten icq benutzen und die die freunde in beiden bereichen haben nutzen einfach nen multimessenger um alle zu erreichen und dieses system auf social networks umzusetzen dürfte google einen riesen markt öffnen da ich wette das sich facebook diesm auch irgendwann anschließen wird oder untergehen wird. wer sich bei myspace anmeldet interessiert sich oft für musik etc… studenten und schüler sind da eher im studivz oder facebook und so gibt es für verschiedene interessenbereiche verschiedene netzwerke, aber was macht du wenn du ein musikbegeisterter student bist? wird sicher viele geben die bei myspace und studivz sind und ich denke all diese dienste werden früher oder später mit google kooperieren um den usern den zugang zu ihren netzwerken zu erleichtern. man meldet sich bei myspace an schreibt über seine lieblingsmusik macht sich ne kleine website und die studentenfreunde von facebook und co könnten über dein profil auch zur myspace webseite gelangen und alles kann ohne großen aufwand miteinander verknüpft werden ohne sich überall neu eintragen zu müssen, man übernimmt einfach die daten. ich glaube was genialeres kann google nicht machen, da es sehr schwer wäre nen soical network rauszubringen was 200mio nutzer davon überzeugt das es besser als facebook und myspace ist 😉 so muss google keine nutzer von anderen diensten abgewinnen sondern bekommt die daten so. und wieder einmal profitieren alle davon.

    googinal halt 😉

Kommentare sind geschlossen.