Mobile Maps Position per GSM statt GPS anzeigen

Maps

Viele Mobiltelefone haben noch kein GPS integriert, lassen sich aber auch über eine Triangulation der verbundenen Basisstationen orten. Diese Technik macht Google nun in einem neuen Beta Dienst für die mobilen Google Maps verfügbar. Im folgenden englischsprachigen Video wird das ganze vom Google Maps Team genau erklärt:

In Deutschland bieten die Netzbetreiber diese Funktion bereits an, nicht zuletzt wurden damit schon seit langer Zeit festnetzähnliche Tarife für „Heimbereiche“ angeboten. Die Gültigkeit des Tarifs wird mit der gleichen Ortungstechnik ermittelt. Was an dem neuen Google Feature wirklich neu ist hat mit der Darstellung zu tun. Bei exakter Satellitengestützter GPS Ortung nach dem Druck auf die „0“-Taste wird ein blauer Punkt angezeigt, während bei der Ortung per GSM ein blauer Umkreis um die ermittelte Position angezeigt wird, der die Toleranz des Verfahrens Visualisiert.

Bisher sollen erst 85% der Mobiltelefone unterstützt werden, auf dem iPhone soll das ganze noch nicht funktionieren…

[gOS, Associated Press, SFGate.com, iwire.com, g4tv.com]

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Mobile Maps Position per GSM statt GPS anzeigen

  • Hrhr, genau wo ich meinen Artikel fertig geschrieben habe, sehe ich dass du einen zum selben Thema geschrieben hast 😀

    Damit meine Arbeit nicht umsonst war, poste ich den einfach hier:

    Zitat:
    Die mobilen Google Maps können mal wieder mit einem neuen Feature aufwarten dass vorallem Handy-Besitzern zu gute kommt deren Gerät kein GPS unterstützt: Mit der neuen Funktion „My Location“ soll das Handy jetzt auch auf dem Alternativen Weg, über die Ortung des Handymasten, die Position des Users erkennen und ihm das eingeben des aktuellen Standorts ersparen.

    Das Handy wird bei der neuen Technik nicht mehr via GPS geortet, sondern durch den Standort des nächsten Handymasten. Alle paar hundert Meter bzw. Kilometer befinden sich rund um den Globus solche Masten und wissen jederzeit genauestens darüber Bescheid welche Handys sich im eigenen Einzugsgebiet befinden. Der Standort des Masten wird automatisch bei jeder Anfrage mitgesendet und jetzt auch von den Google Maps ausgewertet.

    Mit diesem System kann der User zwar nicht wirklich zuverlässig, immerhin aber schon auf ca. 1000 Meter genau geortet werden. In einer unübersichtlichen Großstadt sind 1000 Meter Toleranz zwar praktisch unbrauchbar, ansonsten ist das aber denke ich doch ein recht guter Wert um die eigene Position abzufragen – besonders wenn weit und breit kein Straßenschild zu finden ist.

    Um das neue Feature zu nutzen müsst ihr euch die neueste Version der Maps herunterladen. Die Funktion kann übrigens auch deaktiviert werden – es muss also niemand Angst davor haben dass Google jetzt ständig darüber informiert wird wo ihr euch befindet 😉

  • Heeeey!

    also einfach nur geil!!! Funst super =)

    aber erstaunlich dass ich das Projekt auch mal machen wollte… aber dann gemerkt hab dass es „zu groß“ is 😀

    zum glück gibts dafür google

    tobi

  • @Jens: *lol* Sorry, ar ich schneller, aber Du hast ja doch noch ein paar ganz interessante Hintergundinfos mit dabei, kannst ja in den Artikel schieben 🙂

  • -Sony Ericsson K750i (Java) wird es nicht angeboten
    -Nokia 6680 (Symbian) Google Maps bleibt beim Start hängen…
    -HTC P3600 E+ (Windows Mobile 6) „Ihr derzeitiger Standort kann vorübergehend nicht ermittelt werden“

    Hm 🙁

  • Von wegen Google weiss nicht, wo sich die Person befindet, nur das Telefon. Wer Google Maps auf seinem mobilen Device installiert, der benutzt irgendwann auch mal Google Mail. Einmaliges Einloggen reicht schon für Google um ein Device-User-Match hinzubekommen.

    Also das geht mir doch entschieden zu weit. Zum Glück gibt es sehr gute Onboard-Systeme für sowas.

  • auf meinem nokia n 93 funktioniert es einwandfrei, habe es hier in speyer getestet, ging auf ca. 300-400 meter genau ( ungenau ).
    ich wette das ist erst ein anfang, da kommt mit sicherheit noch mehr und noch genauer.
    horst

  • @Denny

    Wie im Video auch erklärt, benutzt Google Maps den GPS-Sender, falls das Handy einen hat. Also kein Wunder, dass es gut funktioniert bei deinem N95 ;-).

    Bisher kann aber doch nur der Startpunkt ermittelt werden, oder!? Richtig perfekt würde es erst werden, wenn es wie ein Navi ständig die Position ortetet und dann natürlich noch mit Stimmenausgabe ;-)…

  • Zur Info wie das ganze funktioniert:

    Google baut anhand von Handys mit GPS eine Datenbank auf: Wo empfägt das Handy welchen Sendemast (Zelle) mit welcher Kennung. Diese Daten werden dann an die Datenbank geschickt. Erst wenn dort solche Einträge für „euren“ Sender drin sind funktioniert das ganze! Man kann das in der Applikation sehen: „Optionen“ -> „Hilfe“ -> „Info“.
    Dort dann ganz unten:

    myl:xxx:yyy:aaa:bbb

    xxx: Land
    yyy: Netzbetreiber
    aaa:bbb : ID Der Funkzelle

    Bei mir hats erst auch nicht hibgehauen. Habe dann GPS mit meinem E61 verbunden. Dann kurz mit [0] den Standort gespeichern. Als ich dann GPS deaktiviert hat es funktioniert, allerding recht schlecht da eben noch nicht so viele Infos vorliegen.

    Also: Je mehr Leute bei euch mit GPS rumlaufen desto besser wird die Ortung.

  • also mit meinem e65 hat es einwadnfrei funktioniert, zwar nicht immer und vor allem nicht in der u-bahn…aber wird ja gesagt, dass es beim fahren nich funktioniert…
    auch läuft es hier in berlin echt gut, mehrere male nur um einige häuser verfehlt…schade, dass es noch nich überall funktioniert…
    und warum wird die suche nicht auf den standort angewedet sondern nur allgemein auf die stadt? zumin. hatte ich das gefühl beim suchen

  • @sysrun: Also ist es kein Wunder, dass mich google per GSM auf ca 10 Meter genau ortet – hatte hier wohl schon zu oft GMaps mit GPS an…

    Achso: Auf dem HTC Kaiser aka TyTN II läufts auch perfekt…

Kommentare sind geschlossen.