Google TV: Offene Plattform mit Google SetTop-Box?

Google
Schon vor über 2 Jahren sind erste Gerüchte über Google TV aufgetaucht und haben sich seitdem stetig gehalten und alle paar Monate neues Öl ins Feuer bekommen. Im Sommer 2006 wurde erstmals bestätigt dass das Thema bei Google Research durchaus eine Rolle spielt und Planungen vorliegen. Derzeit häufen sich die Gerüchte dass Google auch auf dem TV-Markt eine offene Plattform ala OHA und OpenSocial.

Schon zu Anfang der Gerüchte ging es um weit mehr als nur das bloße Anzeigen von TV-Spots über das bewährte AdSense- und AdWords-System – dieses wird schließlich schon lange getestet. Eher geht es um die Entwicklung einer eigenen Set-Top-Box mit der nicht nur weitere Informationen für den User eingeblendet sondern natürlich auch jede Menge Informationen gesammelt werden sollen.

Datensammlung ohne Ende
In Punkto Datensammlung gehen die Gerüchte soweit dass unter anderem die Einschaltquoten sekundengenau ermittelt werden sollen – zwar anonymisiert, aber dafür von jedem einzelnen Zuseher. Bisherige Quotenmessungen basieren lediglich auf Hochrechnungen. Diese Daten sind natürlich sehr wichtig um angemessene Werbepreise zu ermitteln und den Erfolg eines Spots zu messen.

Spekulationen gehen aber sogar soweit dass auch der Inhalt des TV-Programms analysiert und so ein Interessen-Profil der Zuseher aufgebaut wird. Dabei gibt es natürlich das Problem dass das Fernsehen seit jeher ein Gemeinschaftsmedium ist und von mehreren Personen gleichzeitig „konsumiert“ wird – das erschwert den Aufbau des Profils. Aber selbst dafür hat Google Research eine Lösung parat und will messen wieviele Personen sich im Raum befinden – und wer!

Informationen zum aktuellen Programm
Und wenn das komplette TV-Programm mitsamt Werbung schon über Google-Hardware läuft und das laufende Programm analysiert wird kann man die daraus gewonnen Daten natürlich auch zum Vorteil der User verwenden. Eine laufende Sendung kann dann beispielsweise angehalten und die Produkte im Hintergrund gleich via Internet bestellt werden. Der Gewinn wird zwischen Google und dem TV-Sender geteilt – diese erhalten dadurch völlig neue Werbemöglichkeiten.

Werbespots dürften schon bald der Vergangenheit angehören, in Zeiten in denen Festplattenrekorder sich so langsam durchsetzen und ihren Siegeszug antreten schaut sich kein Mensch mehr TV-Werbung an. Werbeformen wie die oben genannte werden also unumgänglich sein. Besonders interessant wird das dann natürlich beim Teleshopping, mit einem Klick könnte das gerade gezeigte Produkt bestellt werden.

Diese Interaktivität setzt sich vorallem bei Nachrichtensendungen fort, zu jeder Schlagzeile kann mit einem Klick eine Reihe von weiteren Quellen – idealerweise aus den Google News – angezeigt werden. Technisch ist das alles problemlos machbar und einige Digital-TV-Sender probieren schon die ersten dieser Möglichkeiten aus. Das Fernsehen wird auf jeden Fall interaktiver werden – fragt sich nur ob die Zuseher das wirklich wollen…

Die Umsetzung – Open Television Alliance?
Durch die recht überraschenden Allianzen Open Handset Alliance und OpenSocial wird mittlerweile auch vermutet dass Google auch das Thema TV mit jeder Menge starker Partner bestreiten wird. Die SetTop-Box kommt von Google, das Betriebssystem ebenfalls, aber jeder Partner kann seine eigenen Anwendungen bzw. Widgets entwickeln die dann im laufenden Programm eingeblendet werden können.

Google müsste sich durch so eine Allianz nicht mit den leidigen Themen beschäftigen wie der Staubsauger aus dem Teleshopping jetzt tatsächlich an den Mann gebracht wird. Darum kümmert sich dann der Sender und die Staubsauger-Firma selbst und Google freut sich über die Provision weil es die Plattform dafür zur Verfügung stellt.

[TechCrunch]


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Google TV: Offene Plattform mit Google SetTop-Box?

  • Zitat:
    Dabei gibt es natürlich das Problem dass das Fernsehen seit jeher ein Gemeinschaftsmedium ist und von mehreren Personen gleichzeitig „konsumiert“ wird – das erschwert den Aufbau des Profils. Aber selbst dafür hat Google Research eine Lösung parat und will messen wieviele Personen sich im Raum befinden – und wer!

    Sorry, aber halte ICH für absoluten Schwachsinn!

    Auch, dass sich so gut wie keiner mehr Werbung ansieht. Unsinn! Wenn sich denn mal wirklich kaum noch einer Werbung ansieht wird die Übertragung so umgemodelt, dass man die Werbung nur schwer umgehen kann oder dich das Signal gar nicht erst aufzeichnen lässt (oder nur illegal). Oder es wird zum Pay-TV, dann hat man zwar keine Werbung, aber ne hohe Rechnung an der Backe.

    Zitat:
    Das Fernsehen wird auf jeden Fall interaktiver werden – fragt sich nur ob die Zuseher das wirklich wollen…

    Das denke ich eben auch nicht. Beim TV will man unterhalten werden. Ich jedenfalls. Andernfalls kann ich mich auch an den Rechner setzen.

  • Warum hälst du das für Schwachsinn? Google entwickelt so etwas, das habe ich ja mit Quellen belegt.

    Und das Werbung derzeit noch konsumiert wird ist klar, aber warte mal ab bis die Festplattenrekorder Standard werden. was glaubst du warum sich die Sender alle schon Nebeneinkünfte gesucht haben?

  • Ja klar. „Quellen“… 8 Links auf 2 eigene Blogposts, die wiederum nichts als unhaltbare Spekulationen beinhalten.

    Wenn du nix zu berichten hast, dann berichte einfach nix. Stört keinen!

  • Hm, also falls da wirklich was dran ist (was ich jetzt einfach mal annehme), dann ist das wirklich eine Fernseh-„Revolition“! Was du oben geschildert hast, übersteigt alle meine Vorstellungen absolut! Ich bin wirklich saugespannt, was die da draus machen. Hört sich auf jeden Fall wahnsinnig interessant an!

    Und was die Belege für diese Pläne angeht: Seit wann kann man schon die Pläne von Google wirklich eindeutig belegen. Bis nichts im Google-Blog auftaucht, können wir ja sowiso nur spekulieren (auch wenn diese Spekulationen begründet sind).

    Naja, wie gesagt: Ich freu mich drauf!

  • Zitat:
    Wenn du nix zu berichten hast, dann berichte einfach nix. Stört keinen!

    Habe ich dich gezwungen diesen Artikel zu lesen?
    Wenn dich das nicht interessiert dann lese und kommentiere nicht!

Kommentare sind geschlossen.