Android – das heimliche GooglePhone?

Android
Über 1 Jahr haben wir auf das GooglePhone gewartet, und heute wurde es endlich angekündigt – oder zumindest das was davon übrig geblieben ist. Den Namen „GooglePhone“ dürften wir hier wohl nicht mehr zu nennen brauchen, viel mehr gibt es jetzt die Open Handset Alliance. Aber ist das alles wirklich besser als ein echtes GPhone?

Android
Die Open Handset Alliance ist die Organisation die Google rund um sein mobiles Betriebssystem Android aufgebaut hat. Der Name verspricht zwar einen quasi offenen Standard, aber am Ende ist es doch propitär – da Google im verborgenen die Fäden dieser „Organisation“ zieht und alle Mitglieder lediglich Partner-Firmen von Google sind.

Googles Betriebssystem soll auf jedem mobilen Endgerät lauffähig sein und sich mit minimalen Anforderungen begnügen – so dass vom Billig-Handy bis zur Luxus-Klasse jedes Mobiltelefon mit Android ausgerüstet werden kann. Jeder Hersteller darf den Sourcecode des auf Linux basierenden Betriebssystems ändern und es frei verbreiten bzw. auf die eigenen Handys installieren und es verkaufen.

Monetarisierung
Die bekannte Alles-Kostenlos-Strategie setzt Google auch auf dem mobilen Sektor fort: Das Betriebssystem wird zwar komplett kostenlos angeboten, aber dafür möchte man sich das Geld von den Partnerfirmen die mobilen Content anbieten sichern. Die Content-Lieferanten profitieren davon dass das Handy voll auf die Online-Nutzung ausgelegt ist und Internet-Flatrates fürs Handy demnächst hochkonjunktur haben dürften.

Auf den mobilen Portalen wird dann natürlich AdSense eingesetzt – der einfachste Weg für beide Partner um sich die Einnahmen zu teilen. Je mehr sich die Partner ins Zeug legen desto mehr wird Google also verdienen und sich die Entwicklung des mobilen Betriebssystems nachträglich vergolden. Das Alles-Kostenlos-Prinzip dürfte auch hier wieder mehr als aufgehen.

Konkurrenz
Auf dem mobilen Sektor hat Google noch sehr gute Chancen sich mit seinem Betriebssystem zu etablieren da hier noch ein Kampf zwischen dem Symbian-Lager (dessen Mitglieder _noch_ nicht Mitglied im OHA sind), den Microsofties und Linux sowie den verschiedensten Hersteller-Betriebssystemen. Google bzw. Android kommt hier als dritter großer Player ins Spiel und hat noch alle offenen Karten – anders als auf dem Markt der Desktop-Betriebssysteme.

Der unverkennbare Vorteil von Googles Betriebssystem ist, dass sich jeder Hersteller das System anpassen kann wie er es möchte. Branding Extreme könnte man dazu sagen. Das war bei Symbian aufgrund der vielen Hersteller bisher nicht möglich, mit Microsoft sowieso nicht zu machen und Linux läuft nicht auf jedem Handy da es nur von wenigen Herstellern unterstützt wird – von daher hat Google derzeit das beste Blatt und OHA könnte in kürzester Zeit einen enormen Verbreitungsgrad erreichen…

OHA Besser als ein GooglePhone?
Einerseits dürften jetzt viele enttäuscht sein dass all die Fantasien rund um DAS GooglePhone nicht in Erfüllung gehen. Es wird also kein iPhone im Google-Stil geben, kein mobiles Endgerät für alle Google-Dienste und schon gar kein GoogleDot 😉
Dafür bekommen wir jetzt tausende kleine GooglePhones.

Für Google rechnet sich so etwas natürlich sehr viel besser. Ein GooglePhone wäre ein Hype-Produkt wie das iPhone und würde sich schnell verbreiten – hätte aber auf sehr lange Sicht aufgrund der großen Konkurrenz kaum eine Chance. Mit der OHA dagegen breitet sich Google gleich auf tausenden Mobiltelefonen gleichzeitig aus und muss sich um nichts kümmern – die Geräte entwickeln die Partner, die Promotion wird von den Partnern übernommen und auch der Content kommt nicht aus dem Hause Google…

Im Grunde hat Google also nur eine Organisation gegründet in der die Googler selbst am wenigsten zu arbeiten haben, aber dafür die dickste Kohle abräumen. Und wieder einmal fragt man sich: Warum ist da nicht vorher jemand drauf gekommen…?


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Android – das heimliche GooglePhone?

  • „Warum ist da nicht vorher jemand drauf gekommen…?“

    Ganz einfach… ich finde nur von Google wird sowas akzeptiert. Hat einfach einen gewissen Standpunkt in der Industrie.

    Ich glaube nicht, dass eine kleine Firma, selbst mit so einer Idee, so viele Partner gewinnen könnte, damit das klappt.

    Und Microsoft hat ja schon sein Windows Mobile…

  • Noch hat Google keinen Cent damit verdient.
    Und wenn es ein freies Betriebssystem ist mit dem beliebiges Branding möglich ist, dann werden es wohl eher die Netzbetreiber sein, die dies ausnutzen werden, und uns ihre Portale und Dienste unterjubeln werden. Also so sicher wäre ich mir nicht, dass das ein riesengroßer Erfolg wird.

  • Und was heißt denn „Alles-kostenlos-Prinzip“ ?

    Ich mein was bekomme ich denn kostenlos? Ein Handy Betriebssystem? Wird sonst mein Handy ohne ausgeliefert?
    Und mal ehrlich obwohl ich schon ein PPC besitze und für WinMobile es viele Programme gibt, aber wirklich brauchen brauche ich nur 1 oder 2 wirklich….

    Aber die tollen Argumente, warum ich das GooglePhone ersehnt habe, die Möglichkeit meinen Online Google Kalendar zu nutzen, Google Maps als Reiseführer und GPS zu nutzen…. Was ist mit solchen Services? Die sind alle nicht mehr kostenfrei, denn die InetFlatrate fürs Handy muss ich doch zahlen… dann kann ich auch immer mit meinem HomePC abgleichen und die gratis HandyReiseführer vom ADAC nutzen.

    Ich finde Google hätte besser mal die Gerüchte über ihr Produkt lesen sollen… Für mich hat das Thema GooglePhone an Attraktivität verloren.
    Eine Organisation von großen Firmen, damit besser gebrandet werden kann und das alles hinter dem Namen Google, dem die Leute eher vertrauen als einem „T-Mobile“ oder „Vodafone“ exklusiv Handy….

Kommentare sind geschlossen.