Verbesserungswürdig: Google History

Google
Ich nutze die Google History in der vollen Bandbreite, also auch mit der neuen Web History – sprich ich informiere Google über jede einzelne Seite die ich angesurft habe. Normalerweise ist die Google-User-Beziehung ein Geben und Nehmen. User gibt Daten, Google gibt Speicherplatz, Tools und Lebenserleichterungen. Aber bei der Web History gebe ich Google zur Zeit sehr viel mehr als es mir zurück gibt…

Mein kompletter Surfverlauf ist für Google ein sehr kostbares gut, eine Datenquelle von der jede andere Suchmaschine bzw. Personalisierungs-Webseite nur träumt. Jeder einzelne Klick den ich tätige wird seit einigen Monaten direkt an Google gesandt und wahrscheinlich in Mountain View auch fleißig ausgewertet. Google kann damit sehr viel besser personalisierte Anzeigen einblenden und damit den Gewinn, den es mit meinem Klicks macht, maximieren.

Doch was gibt Google mir dafür zurück? Eine Liste der Webseiten auf denen ich gesurft habe. Toll, das bietet mir der Verlauf in meinem Browser – sofern eingeschaltet – auch. Noch dazu sind bei Google nicht alle Webseiten gelistet, https-Seiten sucht man vergebens, heruntergeladene Dateien erscheinen genauso wenig wie Webseiten auf denen man via SSL-Verbindung gesurft hat.

Und auch die Benutzeroberfläche hat jede Menge Lücken zu bieten:
– Surft man wiederholt auf einer Webseite, erscheint ein Text ala „visited 4 Times“. Diese Information wäre vielleicht nützlich wenn ich sehen könnte WANN ich auf diesen Webseiten gesurft habe. Aber das ist weder verlinkt, noch lässt es sich über die Suchfunktion herausbekommen – von daher sinnlos
– Klicks auf eine Unterseite einer Site werden nicht immer erkannt, so dass diese teilweise als neu angesurfte Seite eingeordnet werden
– Die Suchfunktion ist völlig sinnlos: Ich habe damit noch nie eine angesurfte Webseite wiedergefunden. Die Suche nach einem bestimmten Keyword ergibt 0 Treffer, die händische Suche im Verlauf hat aber ergeben dass die angesurfte Webseite abgespeichert war
– Überhaupt sieht die ganze Benutzeroberfläche so aus als wenn sie ein Googler in der Mittagspause schnell zusammengefrickelt hätte

Verbesserungsvorschläge:
Umfangreiche Statistiken:
» Ich möchte gerne sehen WANN und wie oft ich auf einer bestimmten Webseite gesurft habe, inklusive Statistik ob das eher morgens oder abends war
» Ich möchte sehen von welcher Seite aus ich auf eine andere Seite gekommen bin, bzw. eine Refer-Statistik
» Ich möchte eine Surf-Session-Statistik. Zum Beispiel möchte ich sehen, dass ich immer wenn ich heise.de angesurft habe auch bild.de angesurft habe. Außerdem möchte ich sehen zu welcher Tageszeit ich die meisten Webseiten ansurfe
» DIE Killerstatistik:
Auf wieviele neue Seite – die ich jetzt ständig besuche – hat mich eine bestimmte Seite geführt? Sprich, welche Seiten habe ich über eine bestimmte Seite kennengelernt.
Beispiel:
von heise.de wurde ich das allererste mal auf youtube.com aufmerksam gemacht. Seitdem surfe ich dort ständig – heise hat also YouTube für mich supportet. Daraus könnten dann noch weitere schöne Statistik-Bäume gemacht werden, das Potenzial ist riesig und wäre sicherlich eine nette Spielerei

Suchfunktion mit CSEs
Mit den CSEs hat Google ein schönes Werkzeug dazu geschaffen sich in wenigen Sekunden eine eigene Suchmaschine zusammenzubasteln. Warum wird nicht für meine History automatisch eine CSE generiert mit der ich alle Webseite die ich je besucht habe durchsuchen kann? So oft passiert es mir dass ich einige Satzteile noch im Kopf habe aber die Seite niemals wieder finde… mit so einer CSE würde ich alles in sekundenschnelle wieder finden!

Ähnliche Webseiten
Auf welchen Webseiten surfen User die einen ungefähr gleichen Webverlauf haben wie ich? So eine Funktion gibt es zwar schon in der History, aber bisher haben die Webseiten mich so gut wie nie angesprochen – das dürfte daran liegen dass bisher nur die Suchen und nicht die Surfverläufe dafür ausgewertet werden. Ich denke damit könnte man so einige neue Webseiten entdecken die man dann auch öfter mal besucht.


Mehr fällt mir jetzt gerade nicht ein, für die Kreativität ist ja schließlich auch Google verantwortlich. Ich hoffe aber dass ihr, und vielleicht auch die mitlesenden Googler, wisst was ich meine. Hinter diesen gesammelten Daten steckt soviel Potenzial und es könnten Tonnen von Statistiken damit aufgestellt werden – das sollte genutzt werden. Denn im moment sieht es wirklich so aus dass das Geben-Nehmen-Spiel eher zu Gunsten von Google verläuft, was relativ untypisch ist. Der einzige Grund warum ich die Web History aktiviert habe ist, dass ich auf ein baldiges Update hoffe und darin auch die Daten der Vergangenheit auswerten möchte.


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Verbesserungswürdig: Google History

  • Bin auch deiner Meinung Jens. Das Design ist ja fast unzumutbar und die Suche funktioniert fast nie.
    Unbedingt Verbesserungswürdig wenn man bedenkt das Google hier doch viel mehr Daten über User sammeln kann als über die normale Suche.

  • Ich sehe das GANZ genauso und habe sie auch nur aktiviert weil ich auf ein schönes update hoffe. Also Googler macht was !!

  • Ich glaube, du hast die Google History nicht verstanden. Dort wird nicht jeder klick, den du tätigst gespeichert – wie auch, ohne Zusatzsoftware – sondern nur die Seiten, die du über eine Google Suche findest. Es ist also gar nicht möglich, eine Statistik mit irgendwelchen Bäumen zu erstellen, die zeigt, wo du hingeklickt hast, nachdem du auf heise.de warst.

    Abgesehen davon: Google sammelt die Daten, die du in der Google History siehst, so oder so über den Google Cookie. Der macht dich nämlich eindeutig identifizierbar und somit wird jede Suche, die du tätigst, ohnehin bereits in einer Datenbank abgespeichert und 18 Monate lang aufbewahrt.

    Der Sinn von Google History ist, dass du als User jetzt auch noch freiwillig bestimmen kannst, dass diese Daten ganz gezielt deinem Google Konto hinzugefügt werden und so lange gespeichert werden, bis du sie löschst – also (aus Sicht von Google) hoffentlich für immer…

    Nutzen bietet dieser Service durchaus beiden Parteien: So kann Google dein Persönlichkeitsprofil nämlich ganz legal auch über einen Zeitraum von mehr als 18 Monaten speichern und du kannst von jedem PC der Welt aus deinen Browserverlauf sehen (das Argument, dass du den auch im Firefox siehst, zieht nicht, da du deinen FIrefox ja nicht auf jedem PC der Welt installieren kannst).

  • Zitat:
    Ich glaube, du hast die Google History nicht verstanden. Dort wird nicht jeder klick, den du tätigst gespeichert – wie auch, ohne Zusatzsoftware – sondern […].

    Doch, über die Google Toolbar wenn mich nicht alles täuscht. 😉

  • Davon kann man ja nicht ausgehen, dass jeder die Toolbar installiert hat 🙂

    Ich nutze nur Services, die ich von jedem Rechner der Welt aus nutzen kann, ohne etwas installieren zu müssen…

  • Ich habe doch schon im ersten Satz des Artikels gesagt dass ich meine Web History freigegeben habe und das nutze. Und genau darüber habe ich berichtet.

Kommentare sind geschlossen.