US-Mobilfunklizenz nächstes Jahr zum Google-Preis

Google
Googles Chancen, eine eigene Mobilfunklizenz zu erwerben stehen derzeit sehr gut. Die amerikanische Regulierungsbehörde hat sowohl den Termin der Versteigerung als auch den Preis für eine 700 MHz-Frequenz bekannt gegeben. Überraschenderweise (?) hat sich das FCC zumindest schon beim Preis an Google orientiert.

Eric Schmidt hat einen Kaufpreis von 4,6 Milliarden Dollar genannt und angeboten – und genau diesen Wert möchte die FCC jetzt auch für die Freqenz haben. Ob die weiteren Bedingungen die Google gestellt hat, ebenfalls erfüllt werden ist bisher noch nicht bekannt, aber ich könnte mir schon vorstellen dass das Unternehmen und die Behörde hier einen guten Kompromiss finden werden.

Die Versteigerung wird am 18. Januar statt finden und 1 Monat später, am 17. Februar, können diese dann bereits genutzt werden – derzeit werden sie noch von analogen Fernsehsendern genutzt. Die Auktion wird anonym stattfinden, erst nach Ende der Verhandlungen werden die Käufer genannt. Das mag Standard sein, aber auch dieses Verhalten passt zu Google – Hauptsache alles geheim halten 😉

[futurezone.orf.at]


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “US-Mobilfunklizenz nächstes Jahr zum Google-Preis

  • ich nehme nicht an, dass es die amerikanische Regulierungsbehörde nötig hat, bei Google den Preis abzuschauen…
    Kann es nicht eher sein, dass Google einfach Spezialisten hat, die den Preis richtig eingeschätzt haben?

  • Ich würde bei der Datensammelwut, die von Google praktiziert wirde, ehrlich gesagt gar kein handy von denen haben wollen. Im Internet ist das alles noch in Ordnung, aber bei meinem Telefon ….. naja, ich weiß nich.

  • Soweit ich das gehört habe liegt der Preis unter dem normalen Niveau. Und auch bei anderen Punkten sollen ja Kompromisse eingegangen werden.

Kommentare sind geschlossen.