Google Maps jetzt mit MicroFormat-Unterstützung

Google Maps
Bisher gab es nicht wirklich viele Möglichkeiten Adressen aus den Google Maps zu exportieren um sie in anderen Anwendungen zu nutzen. Seit 2 Tagen wird der Standard MicroFormats unterstützt. Die MicroFormat-Informationen werden direkt in den Quelltext geschrieben und können mit einem entsprechenden Browser-Plugin angezeigt und exportiert werden.

MicroFormats wird ab sofort von den Google Maps und mit einer kleinen Änderung am Quellcode auch von Maps API unterstützt. In wenigen Sekunden – und mit der richtigen Browser-Extension wie z.B. Operator – lassen sich die Suchergebnisse und Informationen auf der Karte exportieren.

Mit den MicroFormats lassen sich die wichtigsten Informationen auf einer Webseite in kurzen Worten zusammenfassen. Diese Informationen lassen sich dann in beliebigen Applikationen öffnen und auch leichter maschinell weiter verarbeiten. Die meisten sind sich darüber einig dass dem semantischen Web – mittlerweile auch Web3.0 genannt – die Zukunft gehört, und damit muss natürlich auch Google diesen Standard unterstützen. Die Maps werden hierbei sicherlich nur eine Vorreiterrolle spielen und weitere Anwendungen dürften bald folgen.

» Ankündigung im Maps API-Blog

[Google OS]


Teile diesen Artikel: