69% aller deutschen surfen bei Google

google 

Laut den Marktforschern von comScore war Google im Mai dieses Jahres die meistbesuchte Internetseite in Deutschland. 22,7 Millionen deutsche Surfer haben in diesem Monat mindestens einmal eine Internetseite vom Google-Server aufgerufen – was einer Reichweite von 69% aller deutschen Onliner entspricht. Klingt für mich aber ein bißchen wenig.

Natürlich ist ein Internetleben ohne Google möglich – auch wenn das sicherlich viele mittlerweile bestreiten ;-), aber dennoch halte ich eine Reichweite von 69% für deutlich untertrieben. Da hier nicht nur der Aufruf der Suchmaschine sondern einfach der Aufruf einer Seite des Google-Servers zählt würde ich mal behaupten dass Google sogar auf einen Anteil von 99% kommt.

Ich gehe einfach mal davon aus dass jeder Surfer sich wenigstens 1x im Monat auf einer Seite befindet die entweder die Google-Suche eingebunden hat, Adsense-Banner anzeigt, Analytics-Tracking nutzt oder gar von Google selbst gehostet wird. Meines Erachtens ist es beinahe unmöglich solche Seiten zu meiden, da viele große Seiten auf diese Angebote zurückgreifen.

Auf Platz 2 folgt übrigens Microsoft mit 17,4 Millionen Besuchern – was ich den Updates zuschiebe – und auf Platz 3 das Auktionshaus eBay. Unter den ersten Plätzen befinden sich noch Web.de und GMX sowie die Wikipedia. Fragt sich nur wo Yahoo! bleibt…

» Zahlen bei comScore

[heise]


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “69% aller deutschen surfen bei Google

  • Ich bitte zu beachten, das es immer mehr „Multimedia-Nutzer“ gibt, die eigentlich „ohne Grund“ im Internet sind.
    D.h. diese wollen sich meist nur unterhalten lassen und besuchen Seiten aufgrund von Empfehlungen von Dritte, wie Freunde, Arbeitskollegen und Verwandte.

    Ich kenne auch Personen die eigentlich nur in 1-2 Foren aktiv sind und sonst das Internet komplett nicht nutzen.
    Ich muss diese Personen sogar überreden das sie wenigsten ihr WLAN verschlüsseln und ihre Software mit sicherheitskritischen Updates versorgen.

    Warum gibt es bei Google wohl Dienste wie die News, iGoogle und den Suchverlaufsprotokollen?
    Natürlich um unerfahrene bzw. nicht so internetaffinen Personen, Google näher zu bringen und zu zeigen das es mehr ist als nur ein Eingabemaske.

    Und warum kommen/kamen bei Yahoo die Gerüchte auf das man den Suchmaschinenbereich abgeben wolle, aber sich als Portal weiterentwickeln will?
    Nutzer wollen halt Inhalte und keine Eingabemaske, wo immer noch sehr viele nicht wissen wie man eine „gute“ Suchanfrage formuliert.

    Darum können die Zahlen schon stimmen, aber vertraue keiner Statistik, die … .

Kommentare sind geschlossen.