Übersichtliche Quellcodes: Google Code Prettifier

Google Code
Programmierer werden das Problem kennen: Man möchte seine Codes nicht unbedingt komplett sondern nur in Auszügen auf seiner Webseite veröffentlichen. Doch wenn man den gut strukturierten Code dann auf seine Webseite kopiert bleibt nur noch ein großer Code-Haufen ohne jegliche Übersicht übrig. Für dieses Problem hat Google das Tool Code Prettifier veröffentlicht.

Der Google Code Prettifier macht es jedem Programmierer einfach seine Codes auf der Webseite zu veröffentlichen. Die Codes werden nicht nur wieder automatisch strukturiert – sprich Einrückungen bei Funktionen, Schleifen & co – sondern auch noch mit Farben versehen die die Übersicht stark erhöhen. Das ganze sieht dann wieder genauso aus wie in der bevorzugten Entwicklungsumgebung und ist auch für andere einfacher und vorallem schneller zu lesen.

Um den Code Prettifier zu nutzen müssen nur die beiden Dateien prettify.js und prettify.css in die eigene Webseite eingebunden werden. Alle Codes die dann innerhalb des pre-Tags mit der Klasse „prettyprint“ geschrieben werden werden von dem Script geparst und farblich sowie strukturell angepasst. Unterstützt werden zur Zeit die Sprachen bash, C, C++, Java, JavaScript, Perl, Python, XML, HTML, HTMLXmp, WhiteSpace und misc1 – damit fast alle wichtigen.

Das Projekt ist wirklich eine sehr gute Sache und sorgt mal wieder dafür dass das Internet um einen kleinen Teil übersichtlicher wird – sofern die Webmaster dieses Tool denn nutzen. Ich hoffe dass das Tool schnell weiter entwickelt und um weitere Sprachen und Funktionen erweitert wird. Solche Dinge sollte Google in einer Art Webmaster Toolkit sammeln und veröffentlichen – dem Internet würde es gut tun…

» Google Code Prettifier
» Unterstütze Sprachen + Beispiele
» Ankündigung im Code Developer Blog

[Google Blogoscoped]


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Übersichtliche Quellcodes: Google Code Prettifier

  • Zitat:
    Unterstützt werden zur Zeit die Sprachen bash, C, C++, Java, JavaScript, Perl, Python, XML, HTML, HTMLXmp, WhiteSpace und misc1 – damit fast alle wichtigen.

    Die Auswahl der Sprachen ist schon leicht verwunderlich. Gerade die Wahl von HTMLXmp (ich musste erst mal etwas googlen, aber das schein deprecated zu sein), Whitespace (ziemlich esoterische Sprache) und misc1 (noch nie gehört) überrascht schon. Dass ausgerechnet PHP nicht dabei ist, ist auch seltsam. 🙂

  • Mal was anderes: Google hat Translate und Google hat GMail. Warum kombiniert man das ganze nicht? Ähnlich wie eine Rechtschreibprüfung ausgehende Post überarbeitet, könnte man eingehende Post auf Knopfdruck übersetzen lassen. Könnten wir das bitte auf die Wunschliste setzen? Danke

    (4 + 0 = 4)

  • Natürlich könnte Google so etwas integrieren, aber ich denke dafür sind die Sprachtools noch nicht ausgereift genug.

    Wenn bei der Übersetzung einer Webseite ein Fehler entsteht – okay! Aber wenn z.B. bei einer geschäftlichen Mail ein Fehler entsteht, der indirekt auf Googles Kappe geht, dann ist das ganze nicht mehr so lustig. Aus diesem Grund wird es so eine Integration nicht so schnell geben 😉

  • Ich habe das ganze mal ausprobiert,ist auf jeden Fall ne praktische Sache,
    jedoch einrücken tut es den code nicht.
    Muss man dafür ne zusätzliche Option auswählen?
    Grüße
    Danyo

Kommentare sind geschlossen.