GooglePhone: Patente sind schon eingereicht

GooglePhone
Die Gerüchte um das GooglePhone reißen nicht ab und bekommen derzeit immer neue Nahrung: Garett Rogers hat in den Untiefen des US-Patentamtes einen Patentantrag gefunden der auf ein mobiles Gerät hinweist dass seinen Benutzer auf Schritt und Tritt das Leben erleichtern soll. Und tatsächlich wäre das GooglePhone eine Revolution.

In dem Patent geht es um ein „Ding“ dass dem User anhand einer breiten Datenbasis Informationen vorschlägt die er vielleicht in nächster Zeit brauchen könnte. Diese Vorschlagsfunktion funktioniert mit Hilfe von Variablen wie der Tageszeit, dem Aufenthatsort und natürlich nicht zu letzt auf dem Profil des Users.

Was dem iPhone seine Technik und sein Design ist, ist dem GooglePhone seine riesige Informationsquelle – der User selbst. Bisher hat Google über Jahre hinweg fleißig Daten von uns allen gesammelt, aber diese werden nur sehr selten auch wirklich genutzt. Google verspricht bis heute, die Daten nicht miteinander zu verknüpfen, auszuwerten und zum eigenen Profit Profile zu erstellen. Das ist richtig – aber wenn es zu Gunsten des jeweiligen Users geht dann könnte Google diese Daten sehr wohl verwenden.

Und genau die Verwendung all dieser Daten müssen natürlich in einem Gerät zusammenlaufen dass der User immer bei sich trägt – und das ist garantiert kein PC. Ein eigenes Mobiltelefon muss also her, dass dem User nicht nur den üblichen Komfort bietet sondern ihn nebenbei auch noch sehr viel besser kennt als jeder andere und ihm damit das Leben stark erleichtern kann.



Aus den gesammelten Kalenderdaten z.B. kann das Gerät den ganzen Tagesablauf schon planen bevor der Benutzer überhaupt aufgestanden ist. Die passende Route wäre schon längst berechnet, die Kinokarten sind längst bestellt und auch der Geburtstag der Tante ist in den Tagesablauf schon längst mit eingeplant. Anhand der bisherigen Suchabfragen und Termine kann das Gerät auch errechnen in welchen Geschäften man lieber, und vorallem günstiger, einkauft und wird den User natürlich auch nur zu diesem Geschäft leiten.

Diese Verbindungen könnte man natürlich noch endlos weiterstricken und somit die Vorteile eines GooglePhone direkt sehen. Ob das nun eines Tages wirklich Realität sein wird oder nicht weiß man nicht, aber fest steht dass Google an etwas arbeitet dass die Suchmaschine für jeden User omnipräsent machen wird.

» Googles Weg – GoogleDots
» GooglePhone Patent

[ZDNet-Blog]


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “GooglePhone: Patente sind schon eingereicht

  • Das Üble daran ist nur, dass er dir vorschlägt, jetzt vielleicht nach dem Tennistraining einen Kaffee bei Starbucks direkt um die Ecke trinken zu gehen – und du erfährst nicht, dass das kleine, nette Kaffee gegenüber mit der scharfen Bedienung viel billigeren und besseren Kaffee hat. Weil du an gooooooogle glaubst ….

  • @Jan:
    An diese Möglichkeit habe ich auch schon öfter gedacht… Bald werden wir es wissen, im Juli ist Releasetermin für das iPhone

  • Schöne Vision. Nur leider schafft es Google noch nicht einmal seine eigenen Services miteinander zu verknüpfen („gesternte“ Beiträge, Bookmarks (!), usw.)

    Aber reizvoll wäre es natürlich. 🙂 Da wäre ich wohl einer der ersten, der sich da eins holen würde. Gerade die Verbindung von GPS und dem Google Calendar würde mir sehr gut gefallen.

Kommentare sind geschlossen.