Google gibt Nachhilfe im Energie sparen

google 

Wer mehrere Millionen Server weltweit betreibt sollte auch ab und an mal auf die Stromrechnung schauen und sich Gedanken machen wie dieser Betrag minimiert werden kann. Allein für dieses Problem beschäftigt Google mittlerweile eigene Mitarbeiter die sich den ganzen Tag mit nichts anderem beschäftigen. Das bisher daraus erworbene Wissen möchte Google jetzt auch mit anderen, konkurrierenden, Datencentern teilen.

Worin das Geheimnis von Googles Energiesparplänen liegt ist offiziell nicht bekannt, und wird es wohl so schnell auch nicht werden. Ob Google sich die Techniken patentiert hat und so Profit aus dieser noblen Geste herausschlägt ist nicht bekannt, aber ich könnte es mir schon vorstellen – warum sollten sie für teuer Geld Experten beschäftigen und das Wissen an die Konkurrenz für lau abgeben?

Ein Geheimnis könnte sicherlich an den optimierten Netzteilen liegen, die sehr viel effizienter arbeiten und Marke Eigenbau sind. Oder vielleicht möchte Google auch nur ein paar Solaranlagen verkaufen 😉

[Energy2Come]


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Google gibt Nachhilfe im Energie sparen

  • Mein Tipp: Google zahlt seine Rechenzentren teilweise nicht nach Datenübertragungsmengen sondern nach verbrauchten Strom (scheint echt wahr zu sein).
    Na ja, und mit günstigen, gemeinsam entwickelten Solarzellen lassen sich auf diese Weise wohl mittelfristig die Kosten deutlich senken. Ich meine, die Energiesparmitarbeiter machen sich da richtig bezahlt. Und da die USA derzeit ohnehin auf einer „Wir schützen die Umwelt jetzt doch“-Welle schwimmen, macht sich da der eine oder ander Blog doch ganz gut fürs Image…

  • Thank you for referencing my blog posting on the Google Solar Energy project. For your information: new articles have been posted to my blog. Everyone is invited to share its knowledge through the comment section of this (brand new) blog on the energy of the future…

  • Ein Großverbraucher verbraucht mehr Strom als einige Stadtwerke an seine Kunden verteilen. Es öffnen sich dadurch neue Perspektiven und man kann in den Stromvertrieb einsteigen. Bringt wahrscheinlich mehr Einnahmen bei den jetzigen Preisen als AdSense. Wer ist den der zuständige Mittarbeiter?

Kommentare sind geschlossen.