Lücken im Netzwerk: RSS-Feeds

Es wird mal wieder Zeit meine unregelmäßige Serie Lücken im Netzwerk fortzusetzen. Heute mit dem Thema RSS-Feeds bei Google, diesmal betroffen: Der Google Reader, Personalisierte Startseite und Google Mail.

Google Reader
Der Reader muss hier natürlich als erstes genannt werden, schließlich ist er nur für das Lesen von RSS-Feeds konzipiert worden. Man kann all seine Feeds von den Lieblingsblogs, News-Seiten und weiteren Content-Anbietern hinzufügen. Einmal eingerichtet, hat man mit dem Reader ein komplettes Feed-Verwaltungsprogramm zur Verfügung. Der Reader holt sich die neusten Schlagzeilen und sortiert sie jeweils nach den eigenen Wünschen und lässt sie bequem verwalten. Viel mehr Funktionen bietet er allerdings noch nicht, aber Updates sind geplant.

Personalisierte Startseite
Auch auf der personalisierten Startseite kann man sich neben einigen vorgefertigen Quellen seine eigenen Feeds hinzufügen. Viel mehr als das anzeigen der Schlagzeilen ist hier mit aber nicht möglich, doch für einen schnellen Nachrichtenüberblick reicht es aus. Es können beliebig viele Feeds hinzugefügt und angeordnet werden.

Google Mail
Auch Google Mail hat seit neuestem einen Feed-Ticker, genannt WebClips. Hier beschränken sich die Möglichkeiten, genau wie bei der personalisierten Startseite, allerdings auch nur auf das reine Lesen der Überschriften. Außerdem wird nur jeweils eine Schlagzeile angezeigt und bei vielen integrierten Feeds kann man schon schnell die Übersicht verlieren. Doch da Google Mail die Kommunikationszentrale von Google werden soll ist ein Nachrichtenticker natürlich unausweichlich.

Das Netzwerk
Jetzt wäre es natürlich schön wenn man all diese Feeds zentral verwalten und mit einem Klick zu den einzelnen Angeboten zuschalten könnte. Bisher muss man sich jeden Feed neu heraussuchen und ihn einzeln zu dem jeweils genutzt Service hinzufügen. Das ist natürlich äußerst unpraktisch und hat wohl nicht nur mich schon so einiges an Zeit gekostet.

Ich stelle mir jetzt einen Link auf der Google Account-Seite vor in dem man einmalig einen neuen Feed hinzufügen kann. Und wenn man diese Liste dann aufruft kann man mit einem Klick auswählen in welchem Service der jeweilige Feed verfügbar sein soll. Optimal wäre es natürlich wenn auch Google Desktop darauf Zugriff hätte und man die Feeds auch gleich direkt in die Sidebar übernehmen kann.

» Teil 1: Wetteranzeige
» Teil 2: Kontaktverwaltung
» Teil 3: Favoritenverwaltung


Teile diesen Artikel: