Ein Google Pack für alle Fälle

Und wieder gibt es ein neues Gerücht was Larry Page wohl heute abend auf der CES präsentieren könnte. Diesmal im Gespräch: Das Google Pack. Dabei handelt es sich um ein Allround-Softwarepaket aus den verschiedensten kostenlosen Tools die auf jedem Rechner installiert sein sollten, darunter nicht nur Google-eigene Tools.

Das Pack soll die verschiedensten Anwendungen für jeden Bereich mit nur einem Installationsvorgang auf die Platte bringen.
Mit dabei sollen sein:
» Google Toolbar
» Google Talk
» Google Desktop
» Gogle Screensaver
» Google Earth
» Picasa
» Mozilla Firefox
» Adobe Reader
» Norton AntiVirus
» Realplayer
» Trillian
» Lavasoft Ad-Aware

Das klingt ja alles nach einem recht interessanten Paket, doch ich hoffe das man während der Installation einige Programme deaktivieren kann. Das wären bei mir der Firefox, Norton AntiVirus und vorallem der RealPlayer.

Auch das erscheinen des Google-Packs ist so gut wie sicher, schließlich existiert auch die Subdomain pack.google.com schon und leitet auf die Adresse https://www.google.com/accounts/Login?service=tester&continue=http://pack.google.com/ weiter. service=tester weist darauf hin das dieses Pack von einigen Usern oder Google-Mitarbeitern bereits heruntergeladen und getestet werden kann.

Vielleicht handelte es sich bei dem PC-Gerücht ja auch um eben dieses Pack. Da es viele Standardanwednungen enthält scheint es möglich das dieses nicht nur zum Download verfügbar gemacht wird, sondern auch auf neuen PCs bereits vorinstalliert sein könnte. Lassen wir uns überraschen, heute abend wissen wir mehr.


Teile diesen Artikel:

comment Ein Kommentar zu “Ein Google Pack für alle Fälle

  • TRACKBACK: Mit Spannung erwarten Beobachter die Ankündigungen von Google auf der Unterhaltungselektronikmesse CES in Las Vegas. So wird über ein kostenloses Softwarepaket namens „Google Pack“ spekuliert, das neben Symantecs Norton Antivirus, den Acrobat-Reader von Adobe, den RealPlayer, Mozilla Firefox, die Instant Messaging-Software Trillian, das Antispywareprogramm Lavasoft Ad-Aware sowie den Google-Desktop, Google Earth, Googles Toolbar, Google Talk und die Fotoverwaltungssoftware Picasa enthalten soll.

    Meinungen dazu gibt es hier, hier (sogar schon mit dem möglichen Produktlogo) und hier.

    Ausser dem Anti-Virenprogramm sind allerdings sämtliche Programme bereits jetzt gratis erhältlich. Der Clou ist aber, dass sie sich mit einem gemeinsamen Installer auf einen Schlag installieren lassen. Damit kann ein Nutzer bequem und ohne langes Suchen Tools für viele Funktionen auf seinen Desktop bringen.

    Das Paket stellt damit zwar noch keinen direkten Angriff auf Microsoft dar ? Open Office ist nicht dabei ? aber das könnte sich ja irgendwann ändern. Das ?Google Pack? ist ein weiterer Versuch des Suchmaschinenbetreibers, selbst ein Stück der PCs zu ?erobern? und so Microsoft Paroli zu bieten. Gleichzeitig kann dann aber auch mit Hilfe einer mehr oder weniger sanfter „Benutzerführung“ der Anwender auf die Internetservices von Google und die der anderen Microsoft-Konkurrenten gebracht werden. Daher ist auch damit zu rechnen, dass Google mit verschiedenen PC-Herstellern verhandeln wird, damit die das ?Google Pack? vorinstallieren.

    ?Das Erscheinen des Google Packs ist so gut wie sicher, schließlich existiert auch die Subdomain pack.google.com schon und leitet auf die Adresse https://www.google.com/accounts/Login?service=tester&continue=http://pack.google.com/ weiter. service=tester weist darauf hin das dieses Pack von einigen Usern oder Google-Mitarbeitern bereits heruntergeladen und getestet werden kann?, schreibt der Google-Watchblog.

    Und Steve Arnold, der das Buch „The Google Legacy“ geschrieben hat, findet: ?Das Google-Pack-Konzept passt exakt zu den Plänen für einen Googleplex. Man braucht in Zukunft keine CD mehr, um Programme auf seinem PC zu installieren. Es reicht etwas Software auf dem eigenen Rechner und der Googleplex“.

Kommentare sind geschlossen.