Chrome for Android 55 Beta: Neuer Download-Manager, Medien-Download & Web Share API

chrome 

Erst vor wenigen Tagen ist die stabile Version 54 von Chrome for Android erschienen, und schon zieht der Beta-Channel wieder nach. Ab sofort wird die Version 55 ausgerollt, die ebenfalls wieder eine Reihe von interessanten Verbesserungen mit sich bringt. Unter anderem wird die Android-Version des Browsers schon bald über einen sehr umfangreichen Download-Manager verfügen, mit dem sich sogar ganze Webseiten herunterladen lassen.

Download Manager

chrome-download-manager

Im Overflow-Menü des Browsers gibt es jetzt einen neuen Downloads-Button, der direkt zu all den heruntergeladenen Dateien führt. Das alleine wäre schon ein Highlight, da der Browser bisher eine solche Übersicht nicht angeboten hat. Aber der neue Download-Manager viel weiter und fühlt sich an wie eine eigenständige App, die direkt im Browser abläuft. Erst einmal sind alle Downloads zeitlich sortiert aufgelistet inklusive der Quelle und der Größe der Datei. Im Hamburger-Menü gibt es außerdem eine Anzeige der Gesamtgröße aller heruntergeladenen Dateien.

Öffnet man das Hamburger-Menü auf der linken Seiten, lassen sich die Downloads auch nach Kategorien sortiert filtern und einzeln auflisten. So kann man sich nur Bilder, nur Videos, nur Audio-Dateien, nur Dokumente oder auch einfach alles andere anzeigen lassen. Spannend ist aber vor allem der erste Eintrag, denn in diesem kann man sich nur heruntergeladene Webseiten anzeigen lassen. Und tatsächlich verfügt der Browser ab dieser Version über eine Möglichkeit ganze Webseiten herunterzuladen und diese auch später ohne Internetverbindung wieder aufzurufen – inklusive aller darin enthaltenen Scripte und Mediendateien.

Medien-Download

chrome-media-download

Die neue Download-Funktion wird auch direkt in den Medienplayer integriert und findet sich dort rechts unten zwischen dem Vollbildmodus und dem Cast-Icon. Mit einem Touch auf den Button wird das Video oder die Audio-Datei direkt heruntergeladen. Das ganze funktioniert aber natürlich nur dann, wenn die Website den Standard-Player für Videos verwendet und keine eigenen Anpassungen vorgenommen hat. Natürlich funktioniert es auch bei YouTube und vielen anderen großen Videoplattformen nicht.



Neuer Teilen-Button innerhalb von Webseiten

chrome-web-share-api

Mit der Beta-Version von Chrome 54 unterstützt der Browser nun auch die Web Share API, die sich derzeit noch in Entwicklung befindet und noch nicht zu einem neuen Standard ausgerufen worden ist. Mit dieser neuen Technik lässt sich die Teilen-Funktion direkt in eine Webseite integrieren, so dass der Nutzer einfacher den gewünschten Inhalt teilen kann. So kann etwa bei einer Grafik ein Teilen-Symbol auftauchen, das mit einem Touch dann direkt den Teilen-Dialog des Betriebssystems öffnet.

Im Grunde handelt es sich um nichts anderes als eine verbesserte Implementierung der Teilen-Funktion die im Kontextmenü eines jeden Bildes im Browser genutzt werden kann – sofern diese Funktion nicht von der Webseite deaktiviert worden ist.



Developer Features

Es gibt natürlich auch wieder eine Reihe von Verbesserungen unter der Haube, die vor allem für Entwickler interessant sind. Die wichtigsten übernehme ich einfach mal wieder von AndroidPolice:

  • Unified input handling: Web pages still detect input mostly the same as they did ten years ago, with APIs not designed with touch-controlled smartphones in mind. The new Pointer Events API allows pages to better-detect how you interact with a page, and replaces the janky MouseEvent and TouchEvent APIs. Basically, web pages using the old APIs will be much faster if they use the new Pointer Events API.
  • Touch actions: This is an extension of the last feature, but web pages can now change what touch actions you can perform on a page. For example, a site can block panning the page down or only allow scroll/zoom. The only beneficial use I see for this are for games, where accidentally scrolling on the page might cause input issues. Otherwise, this will probably be used by malicious pop-up ads just like the stupid HTML5 Vibrate API.
  • Asynchronous functions: This is really only interesting to developers, so I’ll let Google’s page about it do the talking.

Im Chromium-Blog gibt es noch eine ganze Reihe weiterer Informationen über zukünftig unterstützte und bald eingestellte Funktionen.

» Ankündigung im Chromium-Blog

[AndroidPolice]



Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.