Google Fit: Android-App kann in Zukunft noch mehr Aktivitäten aufzeichnen, den Schlaf tracken & Schritte zuordnen

fit 

In dieser Woche wurde wieder ein Update für die Google Fit-Android App ausgerollt, das vor allem einige kosmetische Änderungen an der Oberfläche mit sich gebracht hat. Wirklich viele Updates gab es aber unter der Haube der App, die auf zukünftige Funktionen hinweisen. Fit wird schon bald noch sehr viel mehr Aktivitäten als in der Vergangenheit aufzeichnen können, diese automatisch zuordnen und sogar den Schlaf des Nutzers messen und in Statistiken und Diagrammen darstellen.

Leicht überarbeitete Oberfläche

fit gui
Obige Screenshots zeigen, dass die Oberfläche zum manuellen Hinzufügen einer neuen Aktivität überarbeitet worden ist und nun deutlich aufgeräumter als bisher aussieht. Statt auf vier Tabs zu setzen, in denen alle Werte und Informationen der Reihe nach eingesetzt werden, sind nun alle Formulare auf einer Seite zusammengefasst worden. Da die vier sekundären Tabs bisher kaum gefüllt waren, macht das mehr Sinn und schafft schon beim Hinzufügen mehr Übersichtlichkeit. Durch die weggefallenen Tabs bleibt so auch mehr Platz für die eigentlichen Inhalte.

Teardown: Neue Karten

Schon jetzt bietet Fit sehr viele Karten auf der Startseite der App an, in denen viele Informationen aufbereitet sind. So werden etwa die letzten Aktivitäten, die umfangreichsten Aktivitäten, das Gewicht, weitere Statistiken und andere Dinge angezeigt. Da in Zukunft noch mehr Inhalte dazu kommen, werden diese nicht mehr alle sofort angezeigt, sondern möglicherweise auf einer weiteren Seite versteckt. Dabei könnte es sich vor allem um die Informationen handeln, die im weiteren Teardown noch entdeckt worden sind, so wie die Aufzeichnung des Schlafs oder weitere Aktivitäten.

Teardown: Schlaf-Aufzeichnung

fit sleep
Die Fit-Plattform selbst erlaubt über die APIs schon seit langer Zeit die Aufzeichnung des Schlafs. Dazu gibt es eine Reihe von Apps die Informationen aufzeichnen und in Fit exportieren können und auch diverse Hardware die den Schlaf des Nutzers aufzeichnen und via API bei Fit speichern und verwalten. Da offenbar immer mehr Nutzer sogar ihren Schlaf aufzeichnen, kann Fit diese Informationen nun bald auch aufbereiten und anzeigen.

Im Code gibt es Stellen die zeigen, dass der Schlaf selbst in vier Kategorien eingeteilt werden kann: Tiefschlaf, leichter Schlaf, REM-Phase oder Wachphase. Da sich die Schlafphasen ändern und ineinander übergehen, kann man sich am nächsten morgen genau ansehen, wie lange man geschlafen hat, wie lange sich der Körper wirklich ausgeruht hat und wie tief man geschlafen hat. Dazu werden auch noch Diagramme angeboten, die den Verlauf komplett anzeigen.



Teardown: Information über automatische Aufzeichnungen

fit detect
Fit zeichnet die Aktivitäten des Nutzers nicht nur durch manuellen Start auf, sondern misst auch ständig die Bewegungen und Schritte des Nutzers und kann ein Rennen, Joggen oder auch Fahrrad fahren automatisch erkennen. Manchmal liegt diese Erkennung aber daneben, und konnte bisher nicht so leicht geändert werden. In Zukunft soll Fit den Nutzer nun direkt nach dem Beenden der Aktivität fragen, ob die Erkennung korrekt gewesen ist. Per Android-Benachrichtigung kann der Nutzer dies dann abnicken, oder die Aktivität umwandeln. Praktisch.

Teardown: Neue Aktivitäten

fit activies
Fit verfügt schon jetzt über sehr viele Aktivitäts-Typen und kann viele verschiedene Sportarten aufzeichnen – selbst solche, bei denen das Smartphone nicht unbedingt in der Hosentasche steckt, wie etwa das Schwimmen. In Zukunft kommen nun noch mehr Aktivitäten dazu, die bisher vielleicht vernachlässigt worden sind – wie etwa Hausarbeit. Da das ordentliche Staubsaugen und Durchwischen mehr Kalorien verbrauchen kann als Joggen oder Schwimmen, macht das auch Sinn. Aber auch Aktivitäten wie Segeln, Schneemobil fahren oder Mannschafs-Sport gehören nun dazu.

fit icons

Zu all den Aktivitäten gibt es auch neue Icons, die beweisen dass diese Aktivitäten schon sehr bald freigeschaltet werden dürften. Natürlich wird es schwer sein all diese Dinge automatisch zu erkennen, aber über den Standort des Nutzers lässt sich sehr viel herausfinden. In den meisten Fällen werden solche Aufzeichnungen aber manuell gestartet.



Teardown: Neue Fitness-Ziele

fit goals
Wer ständig seine Ziele erreicht – etwa 10.000 Schritte am Tag, 30 Minuten Sport pro Tag und 3 Aktivitäten pro Woche – dem soll schon bald angeboten werden, diese Ziele zu erhöhen. Gefragt wird der Nutzer offenbar erst dann, wenn man die Ziele mehrmals und stetig erreicht hat. Da viele andere Apps die Erhöhung der Ziele ebenfalls anbieten und einen solchen Coaching-Modus haben, wurde es Zeit dass auch Fit über eine solche Funktion verfügt.

Teardown: Schritte nach Kategorien

fit steps
Die Aufzeichnung von Schritten ist die einfachste Aktivität, war bisher aber völlig Kategorien-Übergreifend. Es konnte nicht angezeigt werden ob diese Schritte durch normales Spazieren, Joggen oder bei einer anderen Aktivität gemacht worden sind. In Zukunft soll es auch hier einen Filter geben, der anzeigt wie viele Schritte tatsächlich über den Tag gemacht worden sind, und welche nur aus der sportlichen Aktivität stammen.

APK Download

All diese Funktionen sind derzeit noch nicht freigeschaltet, könnten aber jederzeit serverseitig ausgerollt werden. Dazu kann es natürlich nicht schaden, die neueste Version der App zu haben und auf die Freischaltung zu hoffen. Wer die aktuelle Version noch nicht über den Play Store bekommen hat, kann sich die Version 1.59.14 auch direkt bei APK Mirror herunterladen und bedenkenlos installieren.

[AndroidPolice]



Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.