Update für die StreetView-App bringt neue Straßen-Navigation und einen Blur-Filter für Photosphere-Aufnahmen

streetview 

Seit zwei Tagen rollt Google nach langer Zeit mal wieder ein Update für die StreetView-App aus, das einige kleine und sehr praktische Änderungen mit sich bringt. Sowohl für die Navigation innerhalb der Straßenansichten als auch für den Upload von eigenen Photosphere-Fotos gibt es Verbesserungen, die beides erleichtern und auch die Privatsphäre besser schützen können. Die APK-Datei kann wie üblich heruntergeladen werden.

Verbesserte Navigation

streetview navigation
Die Navigation durch die virtuellen Straßen in StreetView ist seit Jahren unverändert und setzte auf die Fortbewegung über Pfeile auf der Straße. Mit einem Klick oder Tap kam man dann wenige Schritte weiter zur nächsten Straßenaufnahme. Dadurch war zwar immer eine genaue Navigation möglich, an ein schnelles Vorankommen war damit aber nicht zu denken. In der neuesten Version der App sind diese Pfeile nun verschwunden.

In der neuen Version sind alle möglichen Pfade nun mit einer blauen Linie versehen, auf der sich der Nutzer fortbewegen kann. Ab sofort muss man nur den Finger auf einen bestimmten Punkt der Linie liegen und diesen dann zu sich ziehen. Dadurch lässt sich die Geschwindigkeit und die Weite der Fortbewegung festlegen. Durch schnelle Bewegungen ist so auch ein Speed-Driving durch die Straßenschluchten möglich, wie folgendes Video zeigt.

Ein kleines Problem ist es nun, dass man die Linie sehr genau treffen muss um sich fortzubewegen. Trifft man daneben oder greift zu weit nach oben, wird stattdessen die Ansicht gedreht und man bewegt sich kein Stück voran. Dieses Problem dürften die Entwickler im Laufe der Zeit aber wohl beheben und den aktiven Bereich dieser Linie weiter vergrößern.



Blur-Funktion für Photosphere-Fotos

streetview blur
Jeder Nutzer kann seine 360-Grad-Ansichten zu StreetView hochladen und diese der Öffentlichkeit zugänglich machen. Bisher sind diese Fotos allerdings im Gegensatz zu den offiziellen Fotos von Google unzensiert. Während bei Googles Fotos Gesichter, Nummernschilder und andere Dinge nicht zu sehen ist, ist das bei den Photosphere-Fotos nur über externe Apps möglich gewesen – bis jetzt.

Ab sofort kann man nun direkt vor dem Upload eines Fotos beliebig viele Kästen über die Grafiken legen, die dann zensiert werden. Die Bereiche werden dann mit dem Blur-Effekt so unscharf gezeichnet, dass sie kaum noch erkennbar sind. Das kann nicht nur für die Privatsphäre nützlich sein, sondern auch dann wenn vielleicht Dinge auf dem Foto sind, die man eigentlich gar nicht dort haben möchte. Als Beispiel führt man etwa Dinge in Innenräumen an, die noch nicht für die Öffentlichkeit bestimmt sind.



AndroidPolice hat in der APK-Datei noch weitere Hinweise auf zukünftige Features entdeckt, die aber den professionellen Bereich betreffen. So soll es bald ein neues Badge für Fotografen geben, die dann als offizielle Google Business- und StreetView-Fotografen gelten. Diese sollen dann von Unternehmen gebucht werden können, um professionelle Aufnahmen für StreetView und die Maps zu erstellen.

Das Update für die StreetView-App wird seit zwei Tagen ausgerollt und sollte in den nächsten Tagen bei allen Nutzern angekommen sein. Wer nicht mehr warten möchte, kann sich die APK-Datei auch wie üblich bei APK Mirror herunterladen und direkt installieren. Die neue Navigation wird allerdings serverseitig ausgerollt und kann möglicherweise noch einige weitere Tage in Anspruch nehmen. Auf meinen Accounts ist sie aber bereits überall aktiviert.

[AndroidPolice #1, AndroidPolice #2]



Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *